Wolfsburg 

Wolfsburg: Unfassbare Dreistigkeit! Seniorin mit mieser Masche ausgeraubt

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg. Was für eine hinterhältige Dreistigkeit in Wolfsburg!

Ein Unbekannter hat eine Seniorin in Wolfsburg ausgeraubt. Die Polizei hat mitgeteilt, dass das Opfer zum Einkaufen in der Berliner Straße in Wolfsburg gewesen ist, als es zum miesen Verbrechen gekommen ist.

Wolfsburg: Unfassbare Dreistigkeit! Seniorin mit mieser Masche ausgeraubt

Demnach passierte das Ganze am frühen Dienstagnachmittag auf einem Geschäftsparkplatz. Der Unbekannte verwickelte die 79-Jährige erst in ein Gespräch und wurde dann körperlich aufdringlich. Immer wieder umkreiste er die Frau und ihren Einkaufswagen.

Die Seniorin hat dem Unbekannten dann zu verstehen gegeben, dass er nervt und gehen soll. Das interessierte den Mann jedoch nicht.

-----------------------------

Mehr aus Wolfsburg:

VW: Diese Modelle gibt's jetzt im Abo! „Wichtiger Meilenstein“

VW: Nach Dieselskandal-Schlappe – so will Volkswagen den Hals aus der Schlinge ziehen

VW: Erfreuliche Zahlen nach Corona-Jahr – doch eine Sache lässt aufhorchen

-----------------------------

Irgendwann ließ er dann aber von der Frau ab und verschwand, so die Polizei. Erst später, nachdem sie ihre Einkäufe eingeräumt hatte, bemerkte die 79-Jährige, dass ihre Portemonnaie weg war. Sie reagierte schnell und meldete ihrer Bank den Diebstahl. Doch zu spät: Bereits zwei Abbuchungen waren zu diesem Zeitpunkt bereits von ihrem Konto abgegangen.

---------------------

So wird der Täter beschrieben:

  • etwa 1,80 Meter groß
  • 40 bis 50 Jahre alt
  • dunkle Haare
  • dunkle Jacke
  • beigefarbene Hose

--------------------

Zeugen, die die Situation an der Berliner Straße am Dienstag gegen 14 Uhr beobachtet haben oder andere Hinweise geben können, sollen sich bei der Polizei in Wolfsburg unter der Telefonnummer 05362/947410 melden.

++ Braunschweig: Afghanin kämpft verzweifelt um ihre Familie – „Wie ein Gefängnis“ ++

Die Beamten raten in diesem Zusammenhang dringend dazu, keine PIN-Nummern im Portemonnaie aufzubewahren. Und: Wenn sich Situationen unangenehm entwickeln, sollten Betroffene durch lautes Rufen auf sich aufmerksam machen und nach Helfern unter den Passanten suchen.

Nicht nur Taschendiebe sind in Wolfsburg unterwegs. Auch Betrüger versuchen aus dem Unglück anderer, noch Gewinn zu schlagen. Was das mit der Lage in Afghanistan zu tun hat, liest Du hier. (mw)