Veröffentlicht inWolfsburg

„Moonlight“ in Wolfsburg: Mysteriöser Fall beschäftigt die Polizei

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

Wolfsburg. 

Skurrile Szenen vor dem „Moonlight“ in Wolfsburg. Ein Mann wurde schwer verletzt – doch niemand weiß, wie es zu seinen Wunden kam.

Jetzt ist die Polizei Wolfsburg auf deine Hilfe angewiesen. Hast du etwas vor dem „Moonlight“ gesehen?

Verletzer spricht Passant vor dem „Moonlight“ Wolfsburg an

Der 24 Jahre alte Wolfsburger trieb sich in den frühen Morgenstunden des Ostermontags auf der Heinrich-Heine-Straße rum, wie die Polizei mitteilt.

———————

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  1. Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern.
  2. Den Notruf unter 112 oder 110 wählen.
  3. Ständig die lebenswichtigen Funktionen des Verletzten kontrollieren.
  4. Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten / Blutungen stillen.
  5. Stabile Seitenlage.
  6. Die Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten.
  7. Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

———————

Nach Angaben der Polizei sprach er vor der „Moonlight“-Disco einen Passanten an. Dieser machte schnell eine schockierende Entdeckung: Der 24-jährige hatte eine schwere Stichverletzung am Oberarm.

„Moonlight“ Wolfsburg: Partyabend endet im Krankenhaus

Der alarmierte Rettungsdienst brachte den schwer verletzten Mann direkt ins Klinikum. Doch wie es zu den Wunden kam, weiß er nicht mehr.

———————

Mehr Themen aus Wolfsburg:

———————

Die Ermittler vermuten allerdings, dass der 24-Jährige in einen Streit verwickelt war.

Deshalb suchen sie nach Zeugen, die am Ostermontag etwas zwischen 4.30 Uhr und 4.45 Uhr vor der „Moonlight“-Disco in Wolfsburg mitbekommen haben. Wenn du Hinweise geben kannst, melde dich bitte bei den Beamten unter der Rufnummer: 05361/ 46460. (mbe)