Veröffentlicht inWolfsburg

City-Galerie Wolfsburg: Hinterlistige Langfinger-Attacke! Doch SIE werden zu wahren Helden

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

Wolfsburg. 

Immer häufiger kommt es in der City-Galerie Wolfsburg zu Taschendiebstählen.

Auch am Dienstag waren schon wieder Langfinger auf Beutejagd – doch das blieb nicht unentdeckt! Drei kleine Heldinnen nahmen die Verfolgung aus der City-Galerie Wolfsburg auf. Dabei kam aber was ganz anderes ans Licht…

Langfinger-Attacke in der City-Galerie Wolfsburg – SIE reagierten blitzschnell

Laut Polizei Wolfsburg wurde eine 85 Jahre alte Dame am frühen Dienstagabend Opfer eines Taschendiebstahls. Die Seniorin war in einem Lebensmittelmarkt in der City-Galerie einkaufen, als ihr das Portmonee aus der Handtasche, welche im Rollator lag, geklaut wurde.

Doch das blieb nicht unbemerkt: Als der Dieb erwischt wurde, nahm er sofort seine Beine in die Hand und flüchtete aus dem Seitenausgang des Einkaufszentrums. Danach sprang er auf seinen mitgeführten E-Scooter und brauste über die Kolpingstraße davon.

————————-

Achtung, Betrugsmasche: Das musst du wissen!

  • Die echte Polizei fordert dich niemals auf, Geld zu überweisen oder abzuheben.
  • Sei misstrauisch. Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit. Du hast immer Zeit für eine Rücksprache mit Angehörigen und Vertrauenspersonen!
  • Lassen dich nicht unter Druck setzen!
  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter aus und fragt nach deinen finanziellen Verhältnissen? Auflegen!
  • Lass bloß keine fremden Personen in deine Wohnung. Frage gegebenenfalls nach dem Ausweis. Halte im Zweifel telefonisch Rücksprache mit der entsendenden Behörde.
  • Polizisten in ziviler Kleidung weisen sich mit einem Dienstausweis aus und haben Verständnis dafür, dass man bei der Polizeizentrale nachfragt. Suche selber die Telefonnummer der Polizei heraus.
  • Die Polizei ruft niemals unter 110 an. Lege selbst auf und wähle für Nachfragen selbst die 110.

————————-

Drei Mädchen, 13 und 16 Jahre alt, hatten die Geschehnisse beobachtet und reagierten blitzschnell! Zwei von ihnen informierten eine Angestellte des Geschäftes, die dritte nahm die Verfolgung des Täters auf. Allerdings verlor sie den Mann irgendwann aus den Augen, konnte ihn aber sehr detailliert bei der Polizei beschreiben.

City-Galerie Wolfsburg: Polizei lobt Zivilcourage

Dadurch gelang es einer Funkstreifenbesetzung, den Tatverdächtigen kurze Zeit später festzuhalten: Einen 22-jährigen Wolfsburger, der eins zu eins auf die Beschreibung der aufmerksamen Mädchen zutraf.

Bei der Durchsuchung des mutmaßlichen Taschendiebs konnten die Beamten zwar nicht das geklaute Portmonee finden – aber feststellen, dass der E-Scooter auch nicht sein eigener war. Der Roller wurde auch als gestohlen gemeldet.

————————-

Das könnte dich auch interessieren:

————————–

Polizei-Sprecher Thomas Figge lobt die Zivilcourage der Mädchen in höchsten Tönen: „Sie haben sich nicht selbst in Gefahr gebracht, sondern den Flüchtenden in sicherer Entfernung verfolgt, während die anderen beiden das Personal des Geschäfts informierten, welche die Polizei alarmierten.“ (mbe)