Wolfsburg 

Wolfsburg: Schrecklicher Badeunfall! Mann (30) kann nur tot aus dem Wasser geborgen werden

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg. In Wolfsburg hat es einen tragischen Badeunfall gegeben!

Am Donnerstagabend ist ein 30 Jahre alter Mann im Allersee ertrunken. Er konnte in Wolfsburg nur tot aus dem Wasser geborgen werden..

Wolfsburg: Mann leblos aus Allersee geborgen

Eine Zeugin erzählte der Polizei, dass der 30-jährige zuerst Alkohol konsumierte und sich dann am Südufer in der Nähe des Yacht-Clubs abkühlen wollte. Das war gegen 21 Uhr. Dafür begab er sich weit in den Allersee raus – obwohl er nicht gut schwimmen konnte. Kurz darauf wurde er nicht mehr gesehen.

Die Zeugin bekam Panik und alarmierte die Einsatzkräfte. Sofort rückten Rettungstaucher der Bundesfeuerwehr auf und suchten den Badeesee nach dem 30-Jährigen ab. Gegen 22.40 Uhr wurde der Mann in etwa 2,5 Meter Tiefe leblos aufgefunden.

Polizei Wolfsburg mit dringendem Appell

Am Ufer konnte auch der anwesende Notarzt nur noch den Tod des Badegast feststellen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zurzeit schließt sie ein Fremdverschulden aus.

------------------------

Mehr aus der Stadt:

------------------------

Allerdings wenden sich die Beamten jetzt noch einmal mit einem dringenden Appell an Badegäste: Wenn du gar nicht oder nicht gut schwimmen kannst, solltest du dich nicht zu weit vom Ufer entfernen! Vor allem nicht, wenn es langsam anfängt zu dämmern oder du alkoholische Getränke zu dir genommen hast. Denn das könnte im schlimmsten Fall tödlich enden. (mbe)