Braunschweig 

Braunschweig: Donnerstag heißester Tag des Jahres – Stadt verbietet Grillen im Park

Die Stadt Braunschweig verbietet derzeit das Grillen in den Parks – es ist wegen der Hitze schlicht zu gefährlich. (Symbolbild)
Die Stadt Braunschweig verbietet derzeit das Grillen in den Parks – es ist wegen der Hitze schlicht zu gefährlich. (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa | Sebastian Willnow

Braunschweig. Du darfst ab sofort nicht mehr in den Braunschweiger Parks grillen!

In Braunschweig ist es schlichtweg zu heiß, daher gilt in den Park- und Grünanlagen ein Grillverbot. Anders gesagt: Wegen der extremen Hitze besteht derzeit akute Brandgefahr.

Braunschweig: Grillen verboten – wegen Brandgefahr

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) geht noch bis mindestens Sonntag von der höchsten beziehungsweise zweithöchsten Gefahrenstufe aus. Bis dahin liegt der so genannte Graslandfeuerindex auf den Stufen vier und fünf. Bei diesen Stufen dürfen auch städtische Grillplätze nicht genutzt werden.

Grillplätze in Braunschweig:

  • Heidbergpark
  • Im Ganderhals
  • Ölper See
  • Prinz-Abrecht-Park
  • Schul- und Bürgergarten

Die Stadt Braunschweig bezieht sich auf die Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung – erst wenn es sich wieder abgekühlt und es auch mal wieder geregnet hat, darfst du in den Braunschweiger Parks wieder grillen.

-----------------------

Mehr Themen:

-----------------------

Donnerstag war heißester Tag des Jahres

Der Donnerstag war der bisher heißeste Tag in diesem Jahr. „Über 35, 36 Grad sind in weiten Teilen des Landes verbreitet“, sagte eine DWD-Sprecherin schon am Mittag. Die Hitzeschwerpunkte lagen im Osten und Südosten. Braunschweigs Wetterstation meldete am Nachmittag 34 Grad. (ck)