Braunschweig 

Braunschweig: Roboter sitzt für krebskranken Lucas in der Schule – „Die Leute wussten: Ich bin noch da!“

Das ist der Avatar AV1, mit dem Lucas aus Braunschweig zum Beispiel vom Krankenbett aus neben seinen Mitschülern live am Unterricht teilnehmen kann. (Symbolbild)
Das ist der Avatar AV1, mit dem Lucas aus Braunschweig zum Beispiel vom Krankenbett aus neben seinen Mitschülern live am Unterricht teilnehmen kann. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / SvenSimon | Malte Ossowski/SVEN SIMON

Braunschweig. Der krebskranke Lucas aus Braunschweig war immer da – obwohl er nicht da war.

Ein kleiner Roboter hat den heute 15-jährigen Gaußschüler aus Braunschweig im Unterricht vertreten. Darüber berichtet die „Braunschweiger Zeitung“.

Braunschweig: Avatar vertritt krebskranken Schüler

Avatar AV1 stand in den letzten Monaten auf Lucas' Tisch im Klassenzimmer, während der Teenager zu Hause bleiben musste. „Die Idee mit dem Roboter war echt super. Die Leute wussten: Ich bin noch da!“

Lucas konnte den Roboter per Handy oder Tablet steuern und auf die Tafel sehen. Oder seinen Freunden ins Gesicht. Blaues Leuchten hieß: Mir geht es heute nicht so gut, rotes Blinken bedeutete, dass Lucas sich meldet.

----------------------

Mehr News aus Braunschweig:

----------------------

Braunschweiger Schüler kümmern sich liebevoll

Lucas' Freunde kümmerten sich liebevoll um den Avatar, der von einem norwegischen Start-up erfunden wurde. Sie luden ihn immer auf – oder strickten ihm im Winter einen Schal. Mitschüler, Lehrer und Schulleiter fanden den Avatar super. Er ist der bisher einzige seiner Art in Braunschweig.

Lucas braucht ihn zum Glück nicht mehr; der Knochenkrebs des 15-Jährigen gilt als geheilt. Roboter AV1 soll jetzt an einer anderen Schule in Braunschweig zum Einsatz kommen, es gibt schon Interessenten. Die ganze Geschichte liest du in der „Braunschweiger Zeitung“. (red)