Braunschweig 

Bundestagswahl in Braunschweig: Alle Stimmen ausgezählt – DAS ist die Grünen-Hochburg in der Löwenstadt

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Nicht nur zur Bundestagswahl am 26. September wird es spannend. Auch nach der Wahl wird es viele offene Fragen geben. Denn: es geht für die Parteien in die Koalitionsverhandlungen. Wer regiert mit wem? Welche Bündnisse wird es geben? Jamaika, Ampel oder Kenia? Was steckt hinter diesen Bezeichnungen? Wir erklären es dir.

Beschreibung anzeigen

Braunschweig hat gewählt – und zwar für den Bundestag und einen neuen Oberbürgermeister in einer Stichwahl. Inzwischen sind alle Stimmen ausgezählt. Es gibt einen klaren Sieger.

Knapp 190.000 Braunschweiger waren dazu aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. Alles rund um die Bundestagswahl in Braunschweig findest du in unserem Newsblog.

Vorläufige Ergebnisse der Bundestagswahl in Braunschweig

Erststimmen-Ergebnis bei der Bundestagswahl in Braunschweig (256 von 256 Wahllokalen ausgezählt / Stand 23.30 Uhr):

  • Klaus Joachim Arndt (ÖDP): 0,3 Prozent
  • Christoph Bedürftig (Die Basis): 1,2 Prozent
  • Margaux Erdmann (Grüne): 20,2 Prozent
  • Erdmann Gust (DUD): 0,0 Prozent
  • Christian Helck (LKR): 0,1 Prozent
  • Eike Jankun (Freie Wähler): 0,9 Prozent
  • Anikó Merten (FDP): 7,0 Prozent
  • Carsten Müller (CDU): 22,4 Prozent
  • Alper Özgür (Linke): 3,8 Prozent
  • Christos Pantazis (SPD): 36,7 Prozent
  • Peter Rosenbaum (BIBS): 1,0 Prozent
  • Philipp Schwartz (MLPD): 0,1 Prozent
  • Frank Weber (AfD): 5,8 Prozent
  • Andreas Wolter (Demokratie fair und direkt): 0,2 Prozent
  • Saskia Wolters (V-Partei³): 0,5 Prozent

Zweitstimmen-Ergebnis bei der Bundestagswahl in Braunschweig (Stand 23.30 Uhr / 256 von 256 Wahllokalen ausgezählt):

  • SPD: 30,4 Prozent
  • CDU: 18,6 Prozent
  • Grüne: 24,0 Prozent
  • FDP: 10,1 Prozent
  • AfD: 5,9 Prozent
  • Linke: 4,6 Prozent
  • Die Partei: 1,2 Prozent
  • Tierschutzpartei: 1,1 Prozent
  • Die Basis: 1,0 Prozent
  • Volt: 0,7
  • Freie Wähler: 0,6 Prozent
  • Piraten: 0,6 Prozent
  • Team Todenhöfer: 0,5 Prozent
  • V-Partei: 0,2 Prozent
  • NPD: 0,1 Prozent
  • ÖDP: 0,1 Prozent
  • Die Humanisten: 0,1 Prozent
  • du: 0,1 Prozent

News-Blog zur Bundestagswahl in Braunschweig 2021

+++ Zum Aktualisieren HIER klicken +++

+++ Das Rennen ums Kanzleramt – so unfassbar spannend lief der Wahl-Abend +++

Montag, 27. September

5.22 Uhr: Vorläufige Ergebnisse – das sind die Grünen-Hochburgen der Löwenstadt

Wer einen Blick auf die vorläufigen Ergebnisse in Braunschweig wird, dem wird schnell klar: Die SPD ist der Wahlsieger in Braunschweig. In der Erststimme liegt die Partei in jedem Wahlgebiet vorne. Bei der Zweitstimme schneidet die SPD ebenfalls gut ab. Doch da gibt es einige Wahlgebiete, in denen eine andere Partei vorne liegt – die Grünen.

Im Östlichen Ringgebiet beispielsweise können sich die Grünen 37,7 Prozent der Zweitstimmen sichern, die SPD 35.7 Prozent. In der Mitte liegen die Grünen mit 29 Prozent der Zweitstimmen vor der SPD (25,8 Prozent). Ein knappes Rennen um die Zweitstimmen gab es auch im Westlichen Ringgebiet: SPD (27,6 Prozent), Grüne (28,5 Prozent).

Sonntag, 26. September

23.30 Uhr: DAS ist das vorläufige Endergebnis

Braunschweig hat seinen klaren Wahlsieger – Christos Pantazis und die SPD haben deutliche Mehrheiten in der Löwenstadt eingefahren. Bei den Parteien kommen die Grünen vor der CDU auf den zweiten Platz, bei den Direktmandaten ist es andersrum. Die Wahlbeteiligung lag bei 75 Prozent.

Bei der letzten Bundestagswahl vor vier Jahren war die CDU (29,0) noch vor der SPD (26,4) und den Grünen (11,8) stärkste Kraft geworden. Das hat sich jetzt verändert.

21.21 Uhr: Neue Hochrechnung liegt vor

Auch nach der zweiten Hochrechnung kann Christos Pantazis (SPD) nach Berlin schielen. Die neue Hochrechnung sieht ihn mit 36,6 Prozent vor Carsten Müller (CDU, 22,5) und Margaux Erdmann (Grüne, 19,3).

20.52 Uhr: Grüne wohl zweitstärkste Kraft

Langsam kristallisiert sich heraus, dass die Grünen zweitstärkste Kraft in Braunschweig sind. 200 der 256 Wahlkreise sind ausgezählt. Die Grünen stehen bei 23,3 Prozent. Die CDU konnte bisher nur 18,6 Prozent aller Stimmen ergattern. Weit vorne liegt die SPD mit 30,8 Prozent.

Bei der Erststimme führt Christos Pantazis (SPD) mit 36,8 Prozent klar vor Carsten Müller (CDU, 22,4 Prozent). Margaux Erdmann (Grüne, 19,7 Prozent) ist Dritte.

>> Und so sieht es bei der Wahl zum Oberbürgermeister in Braunschweig aus!

20.21 Uhr: Halbzeit! So sieht es in Braunschweig aus

Mehr als die Hälfte aller Wahllokale in Braunschweig sind ausgezählt. Aktuell bleibt es bei einem SPD-Sieg, vor den Grünen und der CDU. Es folgen FDP, AfD und Linke.

Ähnlich sieht es bei den Direktkandidaten aus – Christos Pantazis (SPD) liegt klar vor CDU-Mann Carsten Müller.

20.04 Uhr: SPD gewinnt Wahl in Niedersachsen deutlich

Ein kurzer Blick aufs Land: Die SPD liegt bei der Bundestagswahl in Niedersachsen nach einem von Infratest dimap erhobenen Trend mit deutlichem Vorsprung vor der CDU. Das vom NDR beauftragte Institut bezifferte die Sozialdemokraten am Sonntagabend auf 31,9 Prozent, die CDU hingegen nur auf 24,8 Prozent. Im Vergleich zu 2017 verliert die CDU in Niedersachsen demnach mehr als zehn Punkte. Die SPD gewinnt demnach 4,5 Punkte hinzu.

Die Grünen kommen dem Niedersachsen-Trend zufolge mit 16,2 Prozent auf den dritten Platz (+7,5). Die FDP liegt mit 11,3 Prozent (+2) auf Platz vier. Die AfD käme nur noch auf 7,0 Prozent (-2,1), die Linke nur noch auf 3,3 Prozent (-3,7).

19.30 Uhr: SPD liegt weiter vorne

Auch nach 19 vorn 256 Wahllokalen in Braunschweig liegt die SPD vorne. Die Grünen liegen derzeit auf dem zweiten Platz.

19.09 Uhr: Die ersten Zahlen!

Da kommen auch die ersten Zahlen aus Braunschweig (siehe oben). Zwei der 256 Lokale sind ausgezählt. Die SPD führt vor der CDU und den Grünen.

18.00 Uhr: Ab jetzt wird ausgezählt!

Rien ne va plus, nichts geht mehr! Ab jetzt zählen die Wahlhelfer in Braunschweig die Stimmen aus. Erst die der Bundestagswahl, dann die der Stichwahl. Ist das spannend!

17.11 Uhr: Braunschweig wahlmüde?

Das Blatt hat sich gewendet. Inzwischen melden alle vier Braunschweiger Wahlbezirke niedrigere Wahlbeteiligungen als noch vor vier Jahren. Hier kommen die Zahlen für 16.30 Uhr:

  • Wahlbezirk 120-02: Bundestagswahl 2017 – 68,77 Prozent ; Bundestagswahl 2021 – 65,56 Prozent
  • Wahlbezirk 330-42: Bundestagswahl 2017 – 75,08 Prozent ; Bundestagswahl 2021 – 67,13 Prozent
  • Wahlbezirk 211-26: Bundestagswahl 2017 – 64,08 Prozent ; Bundestagswahl 2021 – 55,16 Prozent
  • Wahlbezirk 310-21: Bundestagswahl 2017 – 60,82 Prozent ; Bundestagswahl 2021 – 49,04 Prozent

13.10 Uhr: Stadt mit neuen Zahlen zur Wahlbeteiligung

Auch für den Stand 12.30 Uhr vermeldet die Stadt Braunschweig neue Zahlen zur Wahlbeteiligung – und der positive Trend scheint sich fortzusetzen. Ausnahme ist der Wahlbezirk 310-21.

Ein Überblick:

  • Wahlbezirk 120-02: Bundestagswahl 2017 – 26,42 Prozent ; Bundestagswahl 2021 – 38,89 Prozent
  • Wahlbezirk 330-42: Bundestagswahl 2017 – 31,36 Prozent ; Bundestagswahl 2021 – 37,88 Prozent
  • Wahlbezirk 211-26: Bundestagswahl 2017 – 26,58 Prozent ; Bundestagswahl 2021 – 29,44 Prozent
  • Wahlbezirk 310-21: Bundestagswahl 2017 – 29,64 Prozent ; Bundestagswahl 2021 – 26,12 Prozent

Generell zeichnet sich in Niedersachsen in diesem Jahr eine höhere Wahlbeteiligung als vor vier Jahren ab. Am Sonntag gaben zwischen 8.00 und 12.30 Uhr 36,56 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab, wie die Landeswahlleitung auf Anfrage mitteilte. 2017 waren es zu diesem Zeitpunkt 32,08 Prozent der Wahlberechtigten gewesen.

11.07 Uhr: Wahlbeteiligung in Braunschweig höher als 2017

Die Wahlbeteiligung in der Stadt Braunschweig ist im Vergleich zu der Bundestagswahl 2017 um 10 Uhr deutlich höher. So sieht sie im Vergleich aus:

  • Wahlbezirk 120-02: Bundestagswahl 2017 – 6,45 Prozent ; Bundestagswahl 2021 – 17,30 Prozent
  • Wahlbezirk 330-42: Bundestagswahl 2017 – 10,51 Prozent ; Bundestagswahl 2021 – 16,63 Prozent
  • Wahlbezirk 211-26: Bundestagswahl 2017 – 7,56 Prozent ; Bundestagswahl 2021 – 13,54 Prozent
  • Wahlbezirk 310-21: Bundestagswahl 2017 – 7,82 Prozent ; Bundestagswahl 2021 – 12,26 Prozent

10.25 Uhr: Angst vor langen Warteschlangen? So will die Stadt gegensteuern

Bei der Kommunalwahl gab es teils sehr lange Warteschlangen und Wartezeiten. Deshalb will die Stadt Braunschweig dieses Mal gegensteuern. Wie das gelingen soll?

  • Die Wegeführung in den Wahllokalen soll angepasst werden, vor allem dort, wo es möglich ist, separate Zu- und Abgänge zu den Wahlräumen zu nutzen – betrifft unter anderem die Grundschulen Heinrichstraße, Comeniusstraße, Bürgerstraße und Lehndorf sowie in der Hauptschule Sophienstraße
  • in größeren Wahlgebäuden sollen „Scouts“ eingesetzt werden, die Wähler über die besten Wege informieren sollen
  • in etwa 15 Wahlräumen soll jeweils eine dritte Wahlkabine aufgestellt werden

8.56 Uhr: Wahllokale geöffnet – wer wird Löwe für Berlin?

Die Wahllokale sind geöffnet! Von 8 bis 18 Uhr kannst du heute wählen. Wer wird Löwe für Berlin? Das hast du mit deiner Stimme heute in der Hand. Knapp 190.000 Braunschweiger sind dazu aufgerufen, ihre Stimme heute abzugeben. In ganz Niedersachsen dürfen rund sechs Millionen Menschen wählen.

Samstag, 25. September

15.25 Uhr: Plakate mit Hakenkreuzen beschmiert

Auch in Braunschweig wurden in den vergangenen Tagen einige Plakate mit Hakenkreuzen beschmiert. Darauf macht das „Bündnis gegen Rechts“ aufmerksam.

Bundestagswahl in Braunschweig: Das musst du wissen!

Braunschweig gehört zum Bundestagswahlkreis 50. Die Wahllokale waren von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Bundestagswahl in Braunschweig: Du hast zwei Stimmen

Wie bei jeder Bundestagswahl test du zwei Stimmen. Mit deiner Erststimme (linke Seite auf dem Wahlzettel) konntest du du einen Kandidaten wählen, der deiner Meinung nach für Braunschweig in den Bundestag einziehen soll. Also, wen du dort ganz persönlich gerne für dich sitzen hättest.

Mit deiner Zweitstimme (rechte Hälfte) konntest du bestimmen. in welchem Kräfteverhältnis die Parteien im Bundestag vertreten sind. Damit entscheidest du auch mit, welche Partei regieren soll – und welche nicht. Natürlich konntest du deine Stimmen auch splitten, du musstest nicht dieselbe Partei wählen.

Bundestagswahl in Braunschweig: 15 Bewerber wollen nach Berlin

Deine Erststimme konntest du 15 Kandidaten aus Braunschweig geben. Drei Frauen und zwölf Männer wollten Braunschweig gern in Berlin vertreten sein.

+++ Bundestagswahl: Vettel, Weidenfeller, und Roland Kaiser – Stars verraten, wen sie wählen werden +++

Die CDU Braunschweig schickte erneut Carsten Müller ins Rennen. Er sitzt schon seit 2013 im Bundestag.

Für die SPD kandidierte Christos Pantazis. Der Landtagsabgeordnete würde künftig gern nach Berlin.

Du konntest dein Kreuz auch bei Margaux Erdmann machen. Die 35-Jährige startete für die Grünen.

Für die FDP ging Anikó Merten ins Rennen, für die Linke wolte Alper Özgür gern in den Bundestag einziehen. Die AfD setzte auf Frank Weber.

Bundestagswahl in Braunschweig: Das sind die Kandidaten

  • Klaus Joachim Arndt (ÖDP)
  • Christoph Bedürftig (Die Basis)
  • Margaux Erdmann (Grüne)
  • Erdmann Gust (DUD)
  • Christian Helck (LKR)
  • Eike Jankun (Freie Wähler)
  • Anikó Merten (FDP)
  • Carsten Müller (CDU)
  • Alper Özgür (Linke)
  • Christos Pantazis (SPD)
  • Peter Rosenbaum (BIBS)
  • Philipp Schwartz (MLPD)
  • Frank Weber (AfD)
  • Andreas Wolter (Demokratie fair und direkt)
  • Saskia Wolters (V-Partei³)

Wahlberechtigt für den Bundestag waren alle Deutschen, die am 26. September in das Braunschweiger Wählerverzeichnis eingetragen und mindestens 18 Jahre alt sind. Sie mussten außerdem seit mindestens drei Monaten in Deutschland wohnen. In Braunschweig waren 187.531 Männer und Frauen wahlberechtigt.

-----------------------

OB-Stichwahlen in Niedersachsen:

-----------------------

Bundestagswahl in Braunschweig: Verteidigt die CDU Platz eins?

Bei der letzten Bundestagswahl in Braunschweig vor vier Jahren lag die Wahlbeteiligung in Braunschweig bei 76,9 Prozent. Stärkste Partei wurde damals die CDU (29,0) vor der SPD (26,4) und den Grünen (11,8).

Bundestagswahl Braunschweig 2017 – das Ergebnis (Zweitstimmen)

  • CDU: 29,0 Prozent
  • SPD: 26,4 Prozent
  • Grüne: 11,8 Prozent
  • FDP: 10,0 Prozent
  • Die Linke: 9,3 Prozent
  • AfD: 8,4 Prozent

Für Braunschweig im Bundestag saß bisher nur Carsten Müller (CDU). Das Direktmandat hatte sich allerdings Carola Reimann (SPD) geholt, die es allerdings schnell als Sozialministerin nach Hannover zog.

--------------------------

Bundestagswahl in Niedersachsen:

--------------------------

Bei der Kommunalwahl hatte es in Braunschweig zuletzt lange Schlangen und etwas Frust unter den Wählern gegeben. Die Stadt Braunschweig hatte daraufhin angekündigt, es bei der Bundestagswahl besser machen zu wollen. Bisher sind uns auch noch keine Beschwerden bekannt. (ck)