Braunschweig 

Braunschweig: Helikopter kreist über dem Östlichen Ringgebiet – das steckt dahinter

Die Polizei Braunschweig setzte am frühen Montagmorgen einen Hubschrauber über dem Kanzlerfeld ein. (Symbolbild)
Die Polizei Braunschweig setzte am frühen Montagmorgen einen Hubschrauber über dem Kanzlerfeld ein. (Symbolbild)
Foto: imago images / Daniel Schäfer

Braunschweig. Helikopter-Einsatz in Braunschweig!

Viele Menschen im Östlichen Ringgebiet sind am Sonntag um ihre wohlverdiente Abendruhe gebracht worden. Denn: Ein Hubschrauber kreiste lange Zeit über dem Stadtgebiet von Braunschweig. Nicht nur in der Nachbarschaft, auch in den sozialen Medien wurde schon heiß diskutiert, was es mit diesem kreisenden Hubschrauber auf sich hatte.

Helikopter über Braunschweig: Das war sein Auftrag

Die Bundespolizei in Hannover klärt auf Nachfrage von news38.de am Montagmorgen auf.

„Das war ein reiner Überwachungsflug“, erklärt Kevin Müller von der Bundespolizei in Hannover. Es sei nicht unüblich, dass Hubschrauber ohne konkreten Auftrag unterwegs seien.

„Der Hubschrauber war von Braunschweig bis Bad Harzburg unterwegs. Die Piloten leisten so ihre Pflicht-Flugstunden ab und kontrollieren gleichzeitig, ob sie Auffälligkeiten an Bahnschienen, wie zum Beispiel spielende Kinder, bemerken“, so Müller.

----------------------------

Mehr aus Braunschweig:

Bosse erzählt von schicksalhafter Begegnung in Cremlingen – „Hab das einzig Richtige getan“

Braunschweig: 2G-Regel auch in der Wasserwelt? Klare Ansage!

Flughafen Braunschweig: DIESER Reiseanbieter fliegt wieder Top-Ziele an

----------------------------

Der Hubschrauber war seit Müller etwa zwischen 20 und 21 Uhr über Braunschweig in der Luft. Also Entwarnung für alle Braunschweiger. Da hatte jemand ein wachsames Auge auf die Gegend. Auch wenn dies einige um den Schlaf gebracht hat. (mw)

Noch mehr aus Braunschweig: Top-Virologin aus der Stadt wettert gegen Kinderärzte

Viele fordern gerade eine Lockerung der Maskenpflicht für Schulkinder. Sie gehört nicht dazu. Im Gegenteil. In einem Interview findet Braunschweigs Virologin Nummer eins, Melanie Brinkmann, deutliche Worte. Mehr dazu >>>hier.