Braunschweig 

Astor Braunschweig setzt auf 2G! Kino-Chef deutlich: „Wir finden es richtig“

Endlich! Das Astor in Braunschweig öffnet wieder!
Endlich! Das Astor in Braunschweig öffnet wieder!
Foto: Astor Filmtheater

Braunschweig. Endlich wieder Kino-Feeling in Braunschweig! Seit geraumer Zeit darf das Astor Filmtheater wieder seine Pforten öffnen, heißt: Endlich wieder Blockbuster, Schmonzetten, Disney und mehr.

Doch jetzt die Ernüchterung für viele Kinoliebhaber: In Braunschweig gilt für die Gäste künftig die 2G-Regel. Also nur Geimpfte und Genesene haben Zutritt zum Kinosaal.

2G im Kino in Braunschweig: Ab dann gilt die neue Regel

Das kommt für einige Kinobesucher doch überraschend. So schreibt ein news38.de-User an unsere Redaktion: „Ich denke es wäre interessant für alle Braunschweiger, die das Kino ab dem 7. Oktober besuchen wollen und noch von 3G ausgehen.“

-------------------

Mehr aus Braunschweig:

-------------------

Der Theaterleiter Frank Oppermann schreibt auf Nachfrage von news38.de: „Wir finden es richtig, dass Geimpfte und Genesene ihre vollen Rechte zurückerhalten – und uns wird dadurch ermöglicht, unsere Säle wieder voll zu besetzen.“

Für den Kinobetreiber bedeute dieses Konzept einen erheblichen Schritt in Richtung Normalität und sei Voraussetzung dafür, Kulturbetriebe wieder wirtschaftlich betreiben zu können.

------------------------

Das bedeuten die 3G- und 2G-Regel:

  • seit dem 23. August 2021 gilt die 3G-Regel – geimpft, genesen oder getestet
  • wer nicht vollständig geimpft ist oder als genesen gilt, muss entweder einen Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder einen PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) vorlegen
  • Ungeimpfte müssen z.B. für Veranstaltungen in Innenräumen einen negativen Coronatest vorlegen
  • die 2G-Regel (geimpft oder genesen) ist eine Verschärfung der 3G-Regel. Hier haben Ungeimpfte selbst mit negativem Corona-Test keine Chance auf Zugang

------------------------

Als eine Impfpflicht durch die Hintertür empfinde man dieses Konzept jedoch nicht. Denn eine Pflicht sei etwas, dem man sich nicht wiedersetzen könne. In diesem Fall werde lediglich Druck aufgebaut, „um es attraktiver zu machen, sich und andere zu schützen“

Und dennoch schwingt auch Wehmut beim Theaterleiter mit: „Wir bedauern, dass wir in Niedersachsen damit einige Gäste ausgrenzen werden und hätten uns gern die Lösung wie in NRW gewünscht: 3G ohne Abstand im Kinosaal.“ (mw)

Schwimmbad in Wolfsburg setzt auch auf 2G

Dieselbe Entscheidung hat auch das Badeland Wolfsburg getroffen. Die sorgte bei Facebook allerdings für heftige Diskussionen. Mehr dazu liest du hier >>>>.