Braunschweig 

Weihnachtsmarkt Braunschweig schließt – darum ist hier früher Feierabend

Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt muss früher schließen als geplant.
Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt muss früher schließen als geplant.
Foto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Braunschweig. Das sind bittere Nachrichten für die Standbetreiber und die Stadt: Der Weihnachtsmarkt Braunschweig muss früher schließen als geplant.

Hintergrund ist die vom Land Niedersachsen verordnete Weihnachtsruhe – deswegen müssen die Buden auf dem Weihnachtsmarkt Braunschweig schon früher Feierabend machen.

Braunschweig: Weihnachtsruhe vs. Weihnachtsmarkt

Am 23. Dezember ist Schluss! Das ist der letzte Tag, an dem der Weihnachtsmarkt Braunschweig geöffnet ist. Eigentlich sollte der Markt bis zum 29. Dezember gehen. Daraus wird aber nichts!

+++ Corona in Braunschweig: Shoppen mit Bändchen – das musst du jetzt wissen +++

Eine andere Wahl hatten die Veranstalter auch gar nicht – wegen der von der Landesregierung beschlossenen „Weihnachtsruhe“ vom 24. Dezember bis zum 2. Januar.

Braunschweig: Enttäuschung auf dem Weihnachtsmarkt

„Es ist schade, dass wir den Weihnachtsmarkt vorzeitig schließen müssen. Aus der jahrelangen Zusammenarbeit und aus vielen Gesprächen weiß ich, was das für die Marktkaufleute bedeutet“, sagt Stadtmarketing-Chef Gerold Leppa.

Weihnachtsmarkt Braunschweig – die Öffnungszeiten:

  • montags bis samstags 10 Uhr bis 21 Uhr
  • sonntags und feiertags 11Uhr bis 21 Uhr
  • Marktschluss am 23. Dezember um 20 Uhr

+++Bosse: Bei Treffen mit Nora Tschirner – Sänger wird plötzlich laut: „Hör auf!“+++

„Weihnachtsmärkte sind wichtige Veranstaltungen für uns. Wir konnten während der Pandemie lange Zeit nicht arbeiten, haben nach wie vor mit abgesagten Veranstaltungen, massiv verringerten Kapazitäten und hohen Auflagen zu kämpfen. Die wirtschaftliche Situation ist wie für viele andere Branchen auch bedrohlich für Schaustellerinnen und Schausteller. Dass der Braunschweiger Weihnachtsmarkt früher als geplant schließen muss, ist daher keine gute Nachricht“, so Braunschweigs Schausteller-Chef Stefan Franz.

„Aber wir freuen uns, dass er wenigstens zeitweilig stattfinden konnte und wir die Besucherinnen und Besucher auf das Weihnachtsfest einstimmen konnten. Bis dahin hoffen wir, dass noch einige Gäste die Chance nutzen, noch einmal über den Markt zu schlendern.“

---------------

Mehr aus Braunschweig:

Keule für Neonazi-Demo! Stadt verbietet geplanten Aufmarsch „Gefahr für die öffentliche Sicherheit“

Schon wieder Bombe gefunden! Teile der Stadt werden evakuiert – das musst du jetzt wissen

„Raumschiff“ auf der Oker gelandet – das steckt hinter dem mysteriösen Objekt

---------------

Die Buden schließen dann am 23. Dezember um 20 Uhr. Schon um 17 Uhr soll es im Rahmen einer Andacht im Braunschweiger Dom einen festlichen Abschluss des Weihnachtsmarktes geben. (ck)