Veröffentlicht inBraunschweig

Wolters Braunschweig: Fix! Hofbrauhaus ändert sein Design – SO sieht das Bier bald aus

Bierbrauer klagen über dramatischen Absatzeinbruch in der Pandemie

Deutsche Brauereien verzeichnen einen dramatischen Absatzeinbruch wegen der Corona-Krise: Im vergangenen Jahr wurden mehr als 500 Millionen Liter Bier weniger abgesetzt als 2019.

Braunschweig. 

Jetzt ist es amtlich! Das Hofbrauhaus Wolters aus Braunschweig erfindet sich neu.

Zwar bleibt beim Wolters-Bier aus Braunschweig alles beim Alten – aber das ganze Branding der Marke wird erneuert. Heißt: Die Flaschen und Dosen sehen bald anders aus. Auch am traditionellen Logo schrauben die Brauer.

Wolters-Bier aus Braunschweig mit neuem Logo und Auftritt

Am Donnerstag machte das Hofbrauhaus Wolters aus Braunschweig gegenüber News38 das offiziell, was schon seit ein paar Tagen im Netz herumgeistert. Ja, Wolters ändert sein Logo!

+++ Braunschweig: Klo-Stress! Jetzt meldet sich auch noch Mario Barth +++

Jetzt stehe die Ausweitung und die Modernisierung des Markenauftritts an, hieß es am Donnerstag. „Dieser Schritt war längst überfällig. Mit der Planung dieses Projektes wurde daher bereits vor einem Jahr gestartet“, so Wolters-Chef Francesco Perricone.

Braunschweig: Markenlinie „Wolters Fresh“ kommt

Die wichtigste Neuerung sei die Einführung der neuen Markenlinie „Wolters Fresh“, in der ausschließlich alkoholfreie Getränke ohne Bierbezug angeboten würden, die derzeit stark nachgefragt seien. Die ersten Sorten dieser neuen Markenlinie seien das Wolters Malz und der Wolters Cola-Orange Mix – beide in neuem Gewand. Weitere Sorten sollen in naher Zukunft folgen.

Für alle Wolters-Fans aber sicher noch wichtiger: Das Unternehmen hat das Design der Etiketten und Umverpackungen modernisiert. „Behutsam“, hieß es. Dabei müsse sich niemand Sorgen machen, seine Lieblingsbiersorte nicht mehr im Regal zu finden – denn es sei größter Wert auf die Wiedererkennbarkeit der einzelnen Sorten gelegt worden.

Auch das „leicht vereinfachte Unternehmenslogo“ zeige nach der Modernisierung weiterhin das bekannte Wappen mit seinen Leitsprüchen „Immota Fides“ und „Nec Aspera Terrent“. An der Rezeptur der Wolters-Biere werde ebenfalls nichts verändert.

Durch den Markenrelaunch richtet sich Wolters nach eigenen Angaben für die Zukunft aus. Nicht zuletzt auch, um den sinkenden Pro-Kopf-Bierkonsum auszugleichen und zusätzliche, neue Käuferschichten zu akquirieren.

Wolters Braunschweig will neues Bier rausbringen

„Wir sind stolz auf die Wurzeln hier in der Braunschweiger Heimat, hier schlägt das Herz der Firma. Mit der Erschließung zusätzlicher Absatzmöglichkeiten in überregionalen Märkten schaffen wir die Voraussetzung für den künftigen wirtschaftlichen Erfolg unseres Braunschweiger Traditionsunternehmens“, erklärt Francesco Perricone.

Im Hinblick auf neue Biersorten werde es weiterhin Neuheiten aus dem Hause Wolters geben. Noch in diesem Jahr solle eine neue Spezialität auf den Markt kommen. „Um was genau es sich handelt, wird zu einem späteren Zeitpunkt verraten. Lassen Sie sich überraschen“, so Perricone.

—————————–

Mehr Themen aus Braunschweig:

—————————–

Zuletzt hatten Gerüchte in den sozialen Medien die Gerüchteküche rund um den Relaunch bei Wolters in Braunschweig angeheizt. (Mehr dazu liest du hier.)