Braunschweig 

Braunschweig: Polizei schnappt Diebe – für einen Mann ist die „Einkaufstour“ doppelt schlecht gelaufen

Der Braunschweiger Polizei sind gleich mehrere Diebe ins Netz gegangen. Für einen ist es doppelt dumm gelaufen. (Symbolbild)
Der Braunschweiger Polizei sind gleich mehrere Diebe ins Netz gegangen. Für einen ist es doppelt dumm gelaufen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Michael Gstettenbauer

Braunschweig. Gleich mehrere Langfinger haben in Braunschweig ihr Unwesen getrieben und so einiges an Diebesgut mitgehen lassen.

Doch sie haben die Rechnung ohne die Braunschweiger Polizei gemacht – denn allesamt sind sie den Beamten ins Netz gegangen. Vor allem für einen Dieb endete die „Einkaufstour“ gleich doppelt ungünstig.

Braunschweig: Polizei schnappt gleich mehrere Diebe

Ein 20-Jähriger schlug am Mittwoch in einem Baumarkt zu. Dort steckte er gleich mehrere hochwertige Duschamaturen im Wert von 700 Euro in seinen Rucksack. Das Problem: Er wollte den Laden verlassen, ohne dafür zu bezahlen. Für die Polizei ein Fall von gewerbsmäßigem Diebstahl. Das Strafverfahren läuft.

Am selben Tag konnte ein 32-Jähriger seine Finger in einem Warenhaus nicht bei sich lassen. Er verstaute Parfüms im Wert von mehr als 200 Euro in seiner Tasche. Ans Bezahlen dachte auch er nicht. Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls.

+++Braunschweig: Wilde Verfolgungsfahrt durch die Stadt! Mann (43) bringt sich und andere in Lebensgefahr+++

Für einen endet die Diebestour in Braunschweig gleich doppelt schlecht

Doch das sollte am Mittwoch noch nicht alles sein für die Polizei. Denn nur kurze Zeit später wurden zwei Frauen dabei gesehen, wie sie munter mehrere Kleidungsstücke in ihre Handtaschen stopften. Sie hatten zwar die Etiketten entfernt, doch das nützte nichts. Die Alarmanlage löste dennoch aus, als die Frauen den Laden verlassen wollten. Hier ermittelt die Polizei nun wegen gemeinschaftlichem Diebstahl.

-------------------

Mehr aus Braunschweig:

--------------------

Weil sowohl der 32-Jährige als auch die beiden 38 Jahre alten Frauen keinen festen Wohnsitz haben, sitzen die drei nun in Haft. Das läuft unter der so genannten Hauptverhandlungshaft.

+++Braunschweig: Geplantes Bordell sorgt für Zoff in der Stadt – jetzt gibt es eine ungeahnte Wendung+++

Besonders bitter ist diese illegale „Einkaufstour“ übrigens für den 32-Jährigen gelaufen. Er war nämlich erst wenige Stunden wieder auf freiem Fuß. Er wurde erst Mittwochmittag aus seiner Hauptverhandlungshaft entlassen, bevor er wieder zuschlug... (abr)