Braunschweig 

Braunschweig: Nach fast 100 Jahren ist Schluss! Kult-Laden verschwindet aus dem Magniviertel

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Braunschweig ist von der Einwohnerzahl her die zweitgrößte Stadt Niedersachsens. In der Großstadt im Südosten des Bundeslandes leben knapp 250.000 Menschen. Braunschweig kann auf eine große Historie zurückblicken.

Beschreibung anzeigen

Braunschweig. In Braunschweig geht eine Ära zu Ende. Nach 97 Jahren hat ein Kult-Laden jetzt den Abschied verkündet.

Schon im Juli will sich der Laden aus dem Magniviertel in Braunschweig zurückziehen. Was bleibt, sind eine Lücke und viele Erinnerungen.

Braunschweig: Kult-Laden macht dicht!

Fast 100 Jahre lang versorgte Foto Artmann die Braunschweiger mit Passfotos, Portrait-Aufnahmen und Fotos zu jedem Anlass.

Doch damit ist bald Schluss: Wie Betreiberin und Fotografin Luule Artmann auf der online bekannt gibt, wird dieser zum 1. Juli 2022 schließen.

+++ Wasserwelt Braunschweig evakuiert – Badegäste müssen raus +++

„Liebe Braunschweiger, liebe Kunden & liebe Nachbarn! Nach 97 Jahren sagen wir nun 'Auf Wiedersehen'. Wir bedanken uns für das Vertrauen, das Sie uns geschenkt haben“, heißt es dort mit warmen Worten. „Alles hat seine Zeit! Aus diesem Grund gehe ich in den wohlverdienten Ruhestand.“

Braunschweig: Fotografin bleibt der Stadt dennoch erhalten

Es gibt jedoch auch gute Nachrichten für treue Fans von Foto Artmann. „Meine Mitarbeiterin Simone Hobrecht-Kettner, die mich seit fast 30 Jahren tatkräftig unterstützt hat, freut sich auf neue spannenden Aufgaben und Herausforderungen in ihrer Selbstständigkeit als Fotografin, die demnächst beginnen wird“, erklärt Luule Artmann in ihrer Nachricht weiter.

Zwar werde es die „schönen Artmann-Passfotos“ für die Braunschweiger in Zukunft nicht mehr geben, Fotografin Hobrecht-Kettner steht damit aber für weitere Shootings (die kein Studio benötigen) zur Verfügung.

----------------

Mehr News aus Braunschweig:

----------------

Foto Artmann war schon vor dem Zweiten Weltkrieg von Namensgeber Rudolph Artmann gegründet worden, nach der Rückkehr von der Front setzte Artmann seine Arbeit in der ausgebombten Stadt in seiner Privatwohnung am Altewiekring fort.

Ende der 50er erfolgte der Umzug in das Landgrebe-Haus am Damm 20/21 mitten in der City – 60 Jahre war Foto Artmann dort etabliert, bevor schließlich der Umzug ins Magniviertel erfolgte. Dort werden sich die Türen des bekannten Fotostudios in Braunschweig bald für immer schließen. (kv)

Gerüchten zufolge ist Foto Artmann aber nicht der einzige Laden, der sich von Braunschweig verabschiedet. Welche Kette angeblich den Laden dicht machen will, liest du in diesem Artikel >>>