Veröffentlicht inBraunschweig

„Tatort“ aus Braunschweig? DAS wäre ein TV-Hammer!

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Die „Tatort“-Planung nimmt in Braunschweig immer mehr Fahrt auf.

Die Initiative „International Police Association” (IPA) hatte schon vor kurzem mitgeteilt, dass sie das Film-Team vom ARD überzeugen wollen, eine Sendung der berühmtesten deutschen Krimi-Reihe in Braunschweig zu drehen. Und jetzt stehen sogar schon die ersten Pläne, mit welchem Fall sich die „Tatort“-Kommissare beschäftigten könnten…

Pläne für „Tatort“ aus Braunschweig werden immer konkreter

Dass Braunschweig eine absolute „Tatort“-Stadt ist, steht außer Frage. Für etliche Bewohner ist es sonntags Pflicht um 20.15 Uhr mit Popcorn vor dem Fernseher zu sitzen und die fesselnden Fälle der Fernseh-Kommissare zu verfolgen. Lange Zeit hatte sogar das Astor-Kino Crime-Fans kostenlos zum „Tatort“ gucken eingeladen.

Der IPA hat das nicht gereicht – sie fordert, dass die Löwenstadt zur „Tatort-Stadt“ werden soll.  Doch alleine kann die Verbindungsstelle Braunschweig seine Pläne nicht durchsetzen, daher haben die Mitglieder dringend nach Unterstützung bei einem Sommerfest im Gliesmaroder Thurm gesucht (wir berichteten).


Das ist die Stadt Braunschweig:

  • ältesten Funde im Braunschweiger Land („Schöninger Speere“) haben ein Alter von etwa 300.000 Jahren
  • rund 249.000 Einwohner und 19 Stadtbezirke (Stand: Dezember 2021)
  • ist die zweitgrößte Stadt in dem Bundesland nach Hannover
  • unter anderen wichtige Wahrzeichen: Braunschweiger Löwe als Wahrzeichen Heinrich des Löwen sowie die Türme der Andreaskirche
  • Oberbürgermeister ist Thorsten Kornblum (SPD)

Und siehe da, tatsächlich gefunden – sogar von echten Profis. Die Polizeiführung steht hinter den „Tatort“-Plänen der IPA, denn „der Tatort ist Kulturgut, dieser Impuls ist der richtige Weg“, sagt Polizeivizepräsident Roger Fladung im Gespräch mit der „Braunschweiger Zeitung“. „Auf jeden Fall wären wir hier in Braunschweig ein guter Ratgeber, Unterstützer und Partner.“

Blick auf den Braunschweiger Dom
Große Pläne aus Braunschweig: Wird hier ein „Tatort“ gedreht? (Symbolbild) Foto: dpa | Moritz Frankenberg

„Tatort“ aus Braunschweig soll Einblick in regionale Geschichte geben

Damit das Kommissaren-Team vom ARD noch schneller in die Löwenstadt ausrücken kann, hat die Verbindungsstelle Braunschweig sogar schon ein Drehbuch-Entwurf fertiggestellt: Mit einer Leiche und viel regionaler Geschichte, wie die „Braunschweiger Zeitung“ schreibt: Die Kommissarin Agnes Harfen, die wirklich im 19. Jahrhundert in der Löwenstadt gelebt hat, soll mithilfe ihrer Kollegen einen Mordfall klären. Der Titelvorschlag: „Die Spuren des Löwen“


Mehr aus der Stadt:

Braunschweig: Frau entdeckt Zettel in Busch – darauf steht etwas Wichtiges

Braunschweig: „Gesundheits-Check“ für dein Auto? DIESE Gelegenheit solltest du nicht verpassen

Braunschweig: Krasse Wende! Straßenbahn-„Dieben“ droht erstmal keine Strafe


Braunschweig ist erst die zweite Stadt, die sich als „Tatort“-Drehort bewirbt. Warum diese Eigeninitiative so selten ist, liest du bei der „Braunschweiger Zeitung“.