Gifhorn 

Gifhorn: Mann kracht mit „Hindernis“ zusammen – Polizei findet DAS am Unfallort

Ein Autofahrer ist auf der B4 bei Gifhorn mit einem Tier zusammengekracht. Nichtsahend, dass es ein Wolf war. (Symbolbild)
Ein Autofahrer ist auf der B4 bei Gifhorn mit einem Tier zusammengekracht. Nichtsahend, dass es ein Wolf war. (Symbolbild)
Foto: imago/Aurora Photos

Gifhorn. Crash auf der B4 bei Gifhorn!

Ein 60-Jähriger ist mit seinem Auto in der Nacht mit einem „Hindernis“ zuammengekracht. Nichtsahnend, wer oder was ihm da gerade vors Auto gelaufen ist. Das musste die Polizei Gifhorn später herausfinden.

Gifhorn: Autofahrer kracht in „Hindernis“

Der 60-Jährige war am Dienstagmorgen mit seinem Auto auf der B4 bei Gifhorn unterwegs, als es plötzlich krachte. Offenbar war ihm ein Tier vors Auto gelaufen. Doch von eben jenem fehlte jede Spur.

Der Mann prüfte sein Auto, konnte aber keinen Schaden feststellen. Ein Tier hatte er auch nicht gesehen, Grund dafür waren wohl die schlechten Sichtverhältnisse. Also fuhr er weiter und rief später die Polizei.

-----------------------

Mehr News aus der Region:

------------------------

Autofahrer lösen Rätsel um das „Hindernis“

Gegen Mittag klingelte dann aber erneut das Telefon bei der Polizei. Denn andere Autofahrer meldeten ein totes Tier am Straßenrand. Vor Ort dann die Erkenntnis: Bei dem toten Tier handelte es sich tatsächlich um einen Wolf.

Ein Wolfsberater wurde nun hinzugezogen und hat den Wolf für weitere Untersuchungen mitgenommen. (abr mit dpa)