Gifhorn 

Gifhorn: Flammen zerstören Wohnhaus – Mann (37) wird schwerverletzt im Rettungshubschrauber versorgt

Ein Feuer zerstörte ein Haus in Gifhorn.
Ein Feuer zerstörte ein Haus in Gifhorn.
Foto: Bernd Behrens

Gifhorn. In Gifhorn hat am Dienstagabend der Dachstuhl eines Wohnhauses lichterloh gebrannt.

Noch ehe die Feuerwehr Gifhorn eingetroffen war, behandelte ein Notarzt einen schwerverletzten Mann (37).

Gifhorn: Mann rettet sich aus brennendem Haus

Am Dienstagabend wurde die Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand in der Ribbesbütteler Straße gerufen. Als die Einsatzkräfte vorfuhren, wurde der Mann bereits vor dem Haus vom Rettungsdienst versorgt und anschließend mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Die Feuerwehr machte sich unterdessen an die Bekämpfung der Flammen. Das Obergeschoss stand bereits in Vollbrand, Flammen schlugen aus den Fenstern im Obergeschoss.

Die Kräfte starteten die Löscharbeiten, auch eine Drehleiter kam zum Einsatz. Das Dach musste geöffnet werden, um Herr über das Feuer zu werden. Nach etwa einer Stunde war der Brand dann weitgehend gelöscht.

-----------------------------

Mehr Themen:

VW Wolfsburg: Diebstahl-Serie reißt nicht ab – HIER schlagen Täter schon wieder zu

Salzgitter: Autofahrer abgelenkt – plötzlich krachen drei Fahrzeuge ineinander

Braunschweig: Mann spaziert durch die Stadt – DIESE Entdeckung macht ihn fassungslos! „Ekelhaft!“

-----------------------------

Brandursache unklar

Für die Feuerwehrleute war der Einsatz noch nicht beendet: Mit Wärmebildkameras suchten sie nach Brandnestern. Insgesamt 28 Kräfte waren im Einsatz.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, steht noch nicht fest. Am späten Dienstagabend ermittelte die Polizei noch vor Ort. (vh)