Gifhorn 

Gifhorn: Weihnachtsmarkt wegen Corona abgesagt – DIESE Alternative soll es geben

In Gifhorn soll auch 2021 wieder der Weihnachtsmarkt ausfallen. (Symbolbild)
In Gifhorn soll auch 2021 wieder der Weihnachtsmarkt ausfallen. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / Zoonar | Patrick Daxenbichler

Gifhorn. Der Sommer ist noch in vollem Gange, da macht man sich in Gifhorn schon Gedanken über das Weihnachtsfest.

Aus Sorge über eine hohe Corona-Inzidenz im Winter sagt die Stadt Gifhorn schon jetzt den Weihnachtsmarkt in der Innenstadt ab. Doch komplett ohne gebrannte Mandeln und Lebkuchenherzen müssen die Menschen nicht auskommen.

Gifhorn: Corona-Sorge für den Winter

Wie die „Wolfsburger Allgemeine“ berichtet, soll der Weihnachtsmarkt in Gifhorn auch 2021 nicht stattfinden. Aus Sorge über erneut steigende Corona-Zahlen, die Delta-Variante und geringe Impfquoten will man in Gifhorn wie schon im Vorjahr auf den Weihnachtsmarkt in der Fußgängerzone verzichten.

Die Stadt plant als Ersatz jedoch eine kleinere, abgespeckte Ersatz-Variante im Miniformat. „In Gifhorn ist aktuell ein Weihnachtsmarkt in einem sehr eingeschränkten Format geplant“, erklärt Stadt-Sprecherin Rebecca Koch.

Gifhorn: Weihnachtsmarkt muss kleinerem Format weichen

„Advent auf dem Marktplatz“ soll das Projekt heißen und mit etwa 15 statt 37 Ständen, die mit viel Abstand zwischen dem Marktplatz und der Sandmühlen-Brücke aufgestellt werden, an den Start gehen.

Das Konzept stammt aus dem Vorjahr, kam wegen zu hoher Corona-Infektionszahlen nicht zum Einsatz. Dieses Jahr soll es aber in die Tat umgesetzt werden und trotz Pandemie Adventsduft in Gifhorn versprühen.

Bei der Mini-Adventsmeile sollen auch das „Wohnzimmer“ und die „Gute Bude“, in der sich Vereine und Kunsthandwerker kostenlos präsentieren können, mit dabei sein.

________________

Mehr Themen:

________________

Gifhorn: Bewerber aus dem Vorjahr werden wieder angefragt

Wer außerdem die 15 geplanten Buden betreiben wird, ist noch nicht ganz klar. Die Standbetreiber, die im letzten Jahr bereits ausgewählt wurden, werden nach den Sommerferien kontaktiert“, erklärt Stadt-Sprecherin Rebecca Koch den Auswahlvorgang gegenüber der „Wolfsburger Allgemeine“. Sie sollen gefragt werden, ob sie ihre Bewerbungen für dieses Jahr beibehalten möchten.

Das Konzept „Advent auf dem Marktplatz“ sieht neben den geplanten Buden auch zwei Fahrgeschäfte vor. Die „Polarexpress“-Eisenbahn und ein Karussell sollen ebenfalls aufgebaut werden. (cm)