Harz 

Harz: „Situation könnte mancherorts außer Kontrolle geraten“ – SO rüstet sich der Landkreis Goslar fürs Wochenende

Zahlreiche Besucher hat es in den vergangenen Tagen und Wochen in den Harz gezogen. Einhalten von Corona-Regeln? An manchen Stellen nicht ohne weiteres möglich. Der Landkreis Goslar will jetzt durchgreifen. (Archivbild)
Zahlreiche Besucher hat es in den vergangenen Tagen und Wochen in den Harz gezogen. Einhalten von Corona-Regeln? An manchen Stellen nicht ohne weiteres möglich. Der Landkreis Goslar will jetzt durchgreifen. (Archivbild)
Foto: dpa/Swen Pförtner

Das Wochenende steht vor der Tür – und so manch einen Schnee-Fan dürfte es in diesen Tagen wieder in den Harz ziehen. Denn nachdem das Tauwetter der letzten Tage für Entspannung im Harz gesorgt hatte, soll es jetzt wieder scheien.

Und das ruft bei so manch einem Bilder in Erinnerungen, die zu Corona-Zeiten eher problematisch sind: Überfüllte Parkplätze, Staus, zu viele Besucher. Damit das am kommenden Wochenende im Harz nicht passiert, will der Landkreis Goslar durchgreifen.

Harz: Landkreis Goslar will durchgreifen!

Mehrere Wochenenden lang hatte der Harz mit einem echten Besucheransturm zu kämpfen. Hunderte stürzten sich in die Schneemassen und genossen die schönen weißen Landschaften. Eigentlich ein tolles Bild für den Harzer Tourismus. Doch in Zeiten von Corona sorgt eben das auch für Probleme. Mehrfach hatte die Polizei davon abgeraten, in den Harz zu fahren. Vergebens.

+++Wetter: -15 Grad! Diese Prognose freut alle Liebhaber von Schnee und Eis+++

Jedes Wochenende hatten die Beamten erneut alle Hände voll zutun. Straßen mussten zeitweise gesperrt werden, Parkplätze waren teilweise schon früh morgens dicht, die Einhaltung der Corona-Regeln musste kontrolliert werden. Allein am vergangenen Wochenende mussten die Einsatzkräfte 181 Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen die geltenden Corona-Regeln einleiten.

+++Schnee: Sehr gruselig! Menschen gehen nichtsahnend spazieren – auf einmal steht DIESE Kreatur vor ihnen+++

Polizei will verstärkt kontrollieren – auch in Regionalzügen

Das Tauwetter der letzten Tage brachte dann etwas Entspannung. Doch jetzt soll es wieder schneien und der Landkreis Goslar befürchtet, dass es deshalb wieder so manch einen Schnee-Fan in den Harz ziehen könnte, der sich vielleicht nicht an die Corona-Regeln hält. Darum soll die Polizei jetzt verstärkt die Einhaltung der Corona-Regeln kontrollieren.

„Ohne die Präsenz von Polizei und Ordnungskräften könnte die Situation sicherlich mancherorts außer Kontrolle geraten“, mahnt Landrat Thomas Brych. Auch die Bundespolizei will unterstützen und Regionalzüge mit Harz-Ausflüglern an Wochenenden stärker kontrollieren.

------------------------------

Mehr News von uns:

------------------------------

Corona-Verstöße können ganz schön teuer werden

Für diejenigen, die sich nicht an die Corona-Regeln halten, könnte es übrigens ganz schön teuer werden. Wer zum Beispiel die Maskenpflicht, wie etwa auf Parkplätzen, nicht einhält, könnte bis zu 150 Euro zahlen müssen. Wer gegen die Kontaktbeschränkungen verstößt, könnte unter Umständen noch tiefer in die Tasche greifen: Ein solches Vergehen wird mit bis zu 400 Euro geahndet. (abr mit dpa)