Harz 

Harz: Wo ist Karsten? Polizisten durchkämmen Waldstück – Suche geht weiter

Symbolbild
Symbolbild
Foto: imago/Pacific Press Agenc

Harz. Polizei gibt nicht auf! Schon seit dem 13. April fehlt von Karsten Manczak aus dem Harz jede Spur.

Die Ermittler aus dem Harz haben einen schlimmen Verdacht – aber sie geben die Hoffnung nicht auf, den 51-Jährigen lebend zu finden.

Harz: Ermittler suchen nach Vermisstem

Zusammen mit Spürhunden sucht die eigens eingerichtete Ermittlungsgruppe „Fortuna“ seit Freitagmittag Waldstücke längs der Bundesstraße 242 zwischen Sonnenberg und Dammhaus ab.

Die Polizei Goslar hat die B242 daher teilweise gesperrt.

Harz: Polizei hat schlimmen Verdacht

Hoffnung hat die Polizei aktuell trotzdem wenig. Die Ermittler gehen mittlerweile von einem Gewaltverbrechen aus. Denn unmittelbar nach dem Verlassen seines Hauses um 5 Uhr soll es laut Goslarer Polizei zu einem Vorfall im Garten des Grundstücks gekommen sein. Dabei soll der 51-Jährige im Garten verletzt worden sein, darauf deuten laut Polizei Spuren hin. .

+++ Brocken im Harz: Touristen-Attraktion will wieder öffnen – „Umstände noch nicht ganz klar“ +++

Karstens Auto, ein blauer VW Caddy (GS-KK 31), war drei Tage nach seinem Verschwinden aufgetaucht – auf dem Messegelände Hannover. Die Ergebnisse der Spurensicherung des Landeskriminalamt Hannover stehen jedoch noch aus.

-------------------

Mehr Themen aus dem Harz:

-------------------

„Von Herrn Manczak fehlt weiterhin jede Spur. Die Ermittlungen werden nach wie vor mit Hochdruck geführt“ teilt die Polizei am Montag mit. Auch nach der großangelegten Suchaktion im Harz gibt es keine neuen Hinweise auf den Verbleibt des 51-Jährigen. Die Suche geht weiter. (mbe)