Harz 

Goslar: Festnahme! Bundespolizist soll Karsten M. getötet haben – mögliche Beziehungstat?

Karsten M. aus dem Landkreis Goslar ist vermutlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Nach langer vergeblicher Suche kommen die Ermittlungen jetzt voran.
Karsten M. aus dem Landkreis Goslar ist vermutlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Nach langer vergeblicher Suche kommen die Ermittlungen jetzt voran.
Foto: Polizei
  • Ermittlungserfolg im Fall des vermissten Karsten M. aus dem Kreis Goslar!
  • Ein Bundespolizist (50) konnte festgenommen werden
  • Vom Leichnam fehlt weiter jede Spur

Groß Döhren. Seit über einem Monat ermitteln Beamten in der Mordkommission „Fortuna“ – jetzt meldet die Polizei Goslar im Fall des vermissten Karsten M.: Ein dringend Tatverdächtiger konnte festgenommen werden.

Besonders pikant: Der 50-Jährige aus Liebenburg arbeitet als Bundespolizist. Allerdings, so die Ermittler, spielt die Berufstätigkeit für den Fall keine Rolle. Opfer und Beschuldigter sollen eng befreundet gewesen sein.

Goslar: Ermittler gehen von Beziehungstat aus

Am Dienstag wurde der Tatverdächtiger vorläufig festgenommen, wie die Polizei Goslar und die Staatsanwaltschaft Braunschweig bestätigten.

-----------

Das ist die Stadt Goslar:

  • Stadt in Niedersachsen und Kreisstadt des Landkreises Goslar
  • hat 50.554 Einwohner (Stand: Dezember 2019)
  • wurde erstmal 979 als Bergbauort erwähnt
  • Oberbürgermeister ist Oliver Junk (CDU)

---------------

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler handelt es sich um eine Beziehungstat. Opfer und Beschuldigter waren eng befreundet, lebten beide in der Gemeinde Liebenburg. Bei einem Konflikt zwischen den Männern könnte es um eine Frau gegangen sein, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

+++ Corona: FFP2-Maskenpflicht in DIESEM Bereich aufgehoben ++ erster Kreis verschickt Genesenenausweise +++

Goslar: Verdächtiger bestreitet die Vorwürfe

„Der Beschuldigte bestreitet, etwas mit dem Verschwinden oder gar dem Tod des Opfers zu tun zu haben“, sagte Staatsanwalt Hans-Christian Wolters am Mittwoch zu news38.de. Das Amtsgericht Goslar soll zeitnah entscheiden, ob der 50-Jährige in U-Haft muss.

Die Leiche von Karsten M. konnte allerdings weiterhin nicht gefunden werden.

Goslar: Leiche noch nicht gefunden

Stück für Stück setzten die Ermittler das Puzzle um den Fall des vermissten Karsten M. aus dem Landkreis Goslar zusammen. Seit dem 13. April fehlt jede Spur von dem 51-Jährigen aus Groß Döhren bei Liebenburg.

Schon früh war die eingesetzte Mordkommission „Fortuna“ von einem Gewaltverbrechen ausgegangen. Erst am Dienstag suchten die Ermittler nach einem womöglich entscheidendem Zeugen – und durchkämmten mehrere Wald- und Grundstücke im Norden des Landkreises Goslar.

______________

Mehr zu dem Fall:

______________

Taxifahrer/in aus Hannover wird weiterhin gesucht

In jener Nacht des Verschwindens soll es gegen 5 Uhr zu einem Vorfall in Karsten M. Garten gekommen sein. Blutspuren am Tatort sowie im Fahrzeug deuteten daraufhin, dass der 51-Jährige getötet worden ist.

Drei Tage später tauchte der Wagen, ein blauer VW Caddy (GS-KK 31), des Vermissten dann auf dem Messegelände Hannover auf.

An jenem Dienstag, dem 13. April, ist in der Nähe des Messegeländes ein Taxi geordert worden. „Diese Anforderung wurde über die zentrale Taxenvermittlung an ein Taxi weitergeleitet“, berichtete die Polizei Goslar.

Obwohl der Tatverdächtige gestellt werden konnte, sucht die Polizei weiterhin nach dem oder der Taxifahrer/in. (mb)