Harz 

Harz: Lkw-Fahrer will unter Brücke herfahren – dann kracht es unfassbar laut

Am Freitag krachte ein Lkw im Harz gegen eine Eisenbahnbrücke. (Symbolbild)
Am Freitag krachte ein Lkw im Harz gegen eine Eisenbahnbrücke. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Nordphoto

Stapelburg. Wer große Fahrzeuge führt, sollte genaustens wissen, wie hoch oder breit sie eigentlich sind – sonst kann es schnell zu schweren Unfällen kommen. Im Harz ist genau dies passiert.

Als ein 55-jähriger Lkw-Fahrer am Freitag mit seinem Fahrzeug unter einer Brücke im Harz durchfahren wollte, krachte es plötzlich!

Harz: Lkw-Unfall an Bahnüberführung

Am Freitagnachmittag hat ein Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug auf der Lange Straße gegen 14.50 Uhr einen schweren Unfall verursacht. Als er aus der Richtung Stapelburg zur L88 fuhr, musste er eine Bahnüberführung passieren. Doch dabei machte der 55-Jährige einen entscheidenden Fehler. Er missachtete die erlaubte Durchfahrtshöhe der Unterführung.

Mit seinem 3,10 Meter hohen Lkw der Marke Iveco krachte er gegen die Brücke. Die dort erlaubte Durchfahrtshöhe von 2,20 Meter überschritt er mit seinem Fahrzeug mehr als deutlich. Die Folge: Der Lkw wurde bei dem Unfall schwer beschädigt.

-----------

Mehr News aus dem Harz:

-----------

Damit war das Fahrzeug nicht allein. Auch die Bahnüberführung bekam bei dem Zusammenprall einiges ab. Der Zugverkehr über die Brücke musste für einige Stunden stillgelegt werden. Nach einer Untersuchung durch die zuständige Stelle der Deutschen Bundesbahn wurde die Bahnstrecke jedoch gegen 17 Uhr wieder freigegeben.

Harz: Unfall verursacht 30.000 Euro Schaden

Insgesamt hat der Unfall einen Schaden von etwa 30.000 Euro verursacht. Doch damit nicht genug. Gegen den Fahrer leitete die Polizei ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein.

Erst am Freitag gab es in Wolfenbüttel einen ähnlichen Unfall. Dabei wollte der Fahrer eines Wohnmobils in ein Parkhaus fahren, das flacher war als sein Fahrzeug. >>>Hier mehr dazu. (cm)