Harz 

Unwetter im Harz: Schlamm- und Wassermassen überfluten Dorf – „Wir konnten nur noch zusehen“

Rüdiger Ohlmann aus dem Harz konnte kaum glauben, dass schon wieder so viel Wasser runterkam und der Boden es nicht mehr aufnehmen könnte.
Rüdiger Ohlmann aus dem Harz konnte kaum glauben, dass schon wieder so viel Wasser runterkam und der Boden es nicht mehr aufnehmen könnte.
Foto: Matthias Strauß

Langenstein. Während der Großteil unserer Region verschont geblieben ist, hat es Teile des Harzes voll erwischt.

Einmal mehr zog ein Unwetter mit heftigen Starkregen über den Harz.

Harz: Wassermassen fließen durch Langenstein

Unter anderem in Langenstein (Halberstadt) regnete es am Mittwochabend so heftig, dass mehrere Straßen, ein Bahnübergang und Gehwege überflutet wurden.

Zusätzlich drückte das Wasser Schlamm von den umliegenden Äckern in den kleinen Ortsteil. Auch das Grundstück von Rüdiger Ohlmann und seiner Mutter Elfriede war betroffen.

----------------

Mehr Themen:

----------------

„Es hatte plötzlich angefangen, wie aus Eimern zu regnen. Wir konnten nur noch zusehen“, sagte Rüdiger zu news38.de. „Das war einfach zu viel. Der Boden kann den ganzen Regen gar nicht aufnehmen. Die Klima-Erwärmung ist da – wir können nur noch retten, was zu retten ist.“

Harz-Hochwasser: Erinnerungen werden wach

Seine Mutter Elfriede muss sofort an das verheerende Rekordhochwasser im Harz aus dem Jahr 2017 denken: „Manchmal möchte man einfach nur noch wegziehen.“

Erst am späten Abend beruhigte sich die Situation – und der Deutsche-Wetterdienst hob seine Unwetterwarnungen auf. Der Tag verabschiedete sich mit einem bunten Regenbogen und einen wunderschönen Sonnenuntergang.

+++ Wolfenbüttel startet DIESE kuriose Aktion gegen Falschparker – „Es ist beschämend“ +++

Wetter im Harz: Es wird warm!

Auch am Donnerstag soll es wettertechnisch ruhig bleiben, sagen die Meteorologen. Und: Es wird knackig warm – bis zu 28 Grad sind im Harz drin. (ck)