Harz 

Harz: Nach Wintereinbruch auf dem Brocken – jetzt wird's auch noch richtig stürmisch

Das ist der Harz

Das ist der Harz

Beschreibung anzeigen

Wernigerode. Stürmische Stimmung auf dem Brocken im Harz!

Seit Donnerstagnachmittag hat dort der Winter Einzug gehalten. Doch nicht nur mit Schnee haben Besucher auf dem Brocken im Harz zu kämpfen. Auch am Wochenende heißt es weiter Aufpassen!

Harz: Wintereinbruch auf Brocken-Gipfel

Auf dem Brocken heißt es heute gut festhalten und warm einpacken. Denn: Es kann dort ziemlich stürmisch werden. Sturmböen bis zu 85 km/h werden im Laufe des Samstags erwartet. In der Nacht zum Sonntag kann es dann sogar orkanartige Böen mit bis zu 110 km/h geben.

Und auch der Schneefall hat den Harzgipfel binnen kürzester Zeit in eine echte Winterlandschaft verwandelt. Viele Wanderer wurden von dem Wetterumbruch offenbar überrascht. Bei Temperaturen um die null Grad und Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 km/h fühlt es sich schon richtig frostig an, berichtete unser news38.de-Reporter.

Harz: Achtung, Aquaplaning!

Ganz anders sieht es dagegen im Flachland des Harzes aus: Hier regnet es teils heftig. Daher hat die Polizei Sachsen-Anhalt hat zur Sicherheit auf Teilen der A2 und der A14 die Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h herabgesetzt.

---------------------

Mehr Themen:

---------------------

Es ist teilweise so nass, dass die Gefahr von Aquaplaning besteht. Außerdem ist die Sichtweite stark eingeschränkt. Der Deutsche Wetterdienst warnt im Harz noch bis zum Freitagmorgen vor Dauerregen mit Niederschlagsmengen von bis zu 40 Litern pro Quadratmeter.

Wanderer trotzen Wind und Wetter

Das hat aber so manch einen Wanderer nicht abgeschreckt, sich auf den Weg zu machen. So wie Gwendolina und Hedwig.

Die beiden sind von Neuwerk Rübeland knapp 30 Kilometer Richtung Brocken marschiert, wie sie einem news38-Reporter vor Ort erzählt haben. „Der Schnee brennt jetzt im Gesicht, aber wir haben uns dran gewöhnt“, erzählen die beiden Wanderinnen. Trotzdem ist die Vorfreude am Abend auf eine heiße Dusche groß.

Über Nacht ist die Schneedecke auf dem Brocken nochmal weiter angewachsen. Die Straße zum Harzgipfel hin ist tief eingeschneit. Für den Abend setzt das Wetter dann noch eine Schippe obendrauf.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen auf dem Brocken. Die können den Besuchern mit 65 bis 85 Stundenkilometer um die Nase wehen. Die Warnung gilt vorerst bis 18 Uhr. (ck)