Harz 

Harz: Suff-Fahrt endet spektakulär im Graben! Doch saß etwa kein Mensch am Steuer?

Wie verhalte ich mich richtig bei einem Unfall?

Wie verhalte ich mich richtig bei einem Unfall?

2018 gab es in Deutschland mehr als 300.000 Unfälle im Straßenverkehr ,bei denen Personen zu Schaden kamen. Wir zeigen, wie du dich verhalten solltest, wenn du Zeuge eines Unfalls wirst.

Beschreibung anzeigen

Halberstadt. Bei so einer Ansage haben die Polizisten im Kreis Harz nicht schlecht gestaunt!

Am Sonntagmorgen war ein Renault-Transporter auf einer Landstraße bei Halberstadt im Graben gelandet. Drinnen saßen zwei besoffene Männer (23, 31) und ein Hund. Was sie dann der Polizei im Kreis Harz auftischen wollten, ist kaum zu fassen.

Harz: Suff-Fahrt endet spektakulär im Graben

Aber eins nach dem anderen. Der Crash ereignete sich nach Angaben der Polizei um etwa 6.10 Uhr. Auf der B81 zwischen Wilhemshöhe und Halberstadt kam der Transporter rechts von der Straße ab. Warum, weiß bisher noch keiner. Sehr wahrscheinlich spielte aber Alkohol dabei eine Rolle (beide Männer pusteten jeweils über 1,6 Promille).

Der Fahrer versuchte zwar noch gegenzusteuern, knallte dann aber links gegen die Leitplanke und rutschte auf dem Dach in den Straßengraben hinein. Alle Insassen (auch der Hund) haben sich dabei leicht verletzt.

Unfall-Fahrer im Kreis Harz wollen sich aus der Affäre ziehen

Bei der anschließenden Polizeiaufnahme wurden die Männer so richtig dreist. Sie stritten beide ab, am Steuer gesessen zu haben. Deswegen wurden Beamte der Kriminalpolizei für weitere Ermittlungen hinzugezogen. Offenbar schien den Polizisten die Darstellung der beiden Betrunken nicht wirklich schlüssig. Immerhin hätte sonst ja nur der Hund am Steuer sitzen können.

---------------------------------

Mehr Themen aus dem Harz:

Lost Place: Abriss vertagt! Dieses historische Gebäude darf noch länger stehenbleiben

Kreis Goslar: Plötzlich knallt es im Keller! Feuerwehr rückt zum Einsatz aus

Neue Attraktion kommt – DAS gab es hier noch nie!

---------------------------------

Einen Führerschein besaß überhaupt nur der 23-Jährige. Das Papier wurde beschlagnahmt. Gegen den 31-Jährigen wurde ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000 Euro. Der Hund muss mit keinen Konsequenzen rechnen. (bp)

Warnung im Harz! Babykatzen ziehen durch die Wälder – doch du solltest ihnen besser nicht zu Nahe kommen... (Alle Infos hier!)