Harz 

Lost Place im Harz: Abriss vertagt! Dieses historische Gebäude darf noch länger stehenbleiben

Das ist der Harz

Das ist der Harz

Beschreibung anzeigen

Osterode. Für die einen ist dieses Gebäude im Harz eine hässliche Schrott-Immobilie. Für die anderen ein spannender „Lost Place“.

Die Rede ist vom alten Schützenhaus in Lerbach, einem Ortsteil der Stadt Osterode am Harz.

Lost Place im Harz: Altes Schützenhaus bleibt stehen

Nach langem Hin und Her hatte die Stadt das seit vielen Jahren leerstehende Gebäude Ende 2020 gekauft. Es steht mitten im Ort. Die Fläche ist daher durchaus attraktiv.

Daher sollte das ehemalige Schützenhaus auch eigentlich in diesem Jahr abgerissen werden. Danach sollte hier etwas Neues entstehen. Aber daraus wird wohl erstmal nichts, wie der „Harz Kurier“ berichtet.

Weil die Kosten für andere Bauprojekte gestiegen seien, müsse die Stadt Osterode an anderen Stellen sparen. Auch beim Schützenhaus-Abriss. Das dürfte die „Lost Places“-Gemeinde freuen.

---------------------

Mehr Harz-Themen:

---------------------

Einer schien es bereits im vergangenen Jahr schon geahnt zu haben: „Wir wissen, dass der Abriss einer alten Schrott-Immobilie langwierig und arbeitsintensiv sein kann“, hatte Bürgermeister Jens Augat bereits im Dezember zum „Stadtradio Göttingen“ gesagt.

Immerhin habe man eine Parkfläche schaffen können – ein leidiges Thema in Lerbach. Denn die seien unter anderem wegen der engen Hanglage Mangelware.

Lost Place im Harz: Zukunft bleibt ungewiss

Es ist also wieder völlig offen, wann das alte Schützenhaus in Osterode am Harz Geschichte sein wird. Und auch, welche Geschichte hier künftig geschrieben wird, bleibt abzuwarten.

+++ Comeback für Lok-Legende – HIER wird sie fit gemacht +++

Neben dem Ortsrat sollen auch die Bürger und der benachbarte Schützenverein zu Wort kommen. Offenbar gibt es aber bereits Interessenten für das Gelände im Harz. Es bleibt also spannend! (ck)