Helmstedt 

Kreis Helmstedt: Polizei löst illegale Partys auf – auch im „Corona Keller“

Die Polizei hat eine Gaststätte kontrolliert. Im Hinterrraum spielten sich verbotene Szenen ab. (Symbolbild)
Die Polizei hat eine Gaststätte kontrolliert. Im Hinterrraum spielten sich verbotene Szenen ab. (Symbolbild)
Foto: imago/lausitznews.de

Schöningen. Fast 90 Menschen sind im Kreis Helmstedt bereits im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben – aber noch immer nehmen nicht alle Helmstedter die Pandemie ernst.

Ganz im Gegenteil, wie die Polizei Helmstedt berichtet. Am Wochenende haben die Beamten in Schöningen erneut zwei „Corona-Partys“ aufgelöst.

Kreis Helmstedt: Polizei Schöningen beendet „Corona Partys“

Am Samstagnachmittag meldete ein anonymer Hinweisgeber, dass in Dobbeln eine Geburtstagsparty steigt. Als die Beamten vor Ort ankamen, suchten rund 15 Feiernde das Weite. Fünf Partygäste erwischten die Polizisten – sie müssen jetzt mit einem saftigen Bußgeld rechnen, weil sie gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen haben.

+++ Hannover: Erster Arbeitstag war auch der Letzte – unfassbar, was ein angehender Paketbote macht! +++

Am späten Abend, gegen 23 Uhr, gab es in Schöningen dann eine weitere „Corona-Party“ – trotz Ausgangssperre. Die Polizisten konnten die Musik und das Suff-Gegröle der Gäste schon auf der Straße hören. Die Party fand in einem Keller eines Mehrfamilienhauses statt.

--------------------

Mehr Themen:

--------------------

Besonders respektlos: Über der Tür stand „Corona Keller“. Nach langer Diskussion mit dem Gastgeber gelangten die Polizisten dann in die Partyzone. Dort feierten fünf betrunkene Leute im Alter zwischen 35 und 52 Jahren.

Polizei Helmstedt ermittelt gegen aggressive Partygäste

Laut Polizei Helmstedt waren die Gäste extrem aggressiv und beleidigten die Beamten immer wieder. Daher droht ihnen nicht nur eine Anzeige bezüglich des Infektionsschutzgesetzes, sondern auch wegen Beleidigung. (ck)