Helmstedt 

VW e-up! und Lkw brennen in Velpke ab – die Ermittler haben einen Verdacht

Die Feuerwehr konnte den VW e-up! aus Velpke nicht mehr retten. Aber immerhin griffen die Flammen nicht über...
Die Feuerwehr konnte den VW e-up! aus Velpke nicht mehr retten. Aber immerhin griffen die Flammen nicht über...
Foto: Mirko Wogatzki / Pressesprecher Samtgemeinde Velpke

Velpke. In Velpke im Kreis Helmstedt hat es in der Nacht zum Freitag viel Arbeit für die Feuerwehr gegeben. Zwei Alarme gingen nahezu zeitgleich ein, um 1 Uhr rückten die Einsatzkräfte aus.

Mehr als 30 Feurwehrleute waren im Fichtenweg in Velpke im Einsatz. Hier hatte ein VW e-up! in einem Carport aus bislang ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Der Elektro-Kleinwagen von VW stand schon in Vollbrand, als die Einsatzkräfte ankamen.

VW e-up! in Flammen

Das Auto konnten sie nicht mehr retten – auch das Carport wurde beschädigt. Aber immerhin konnten die Feuerwehrleute verhindern, dass die Flammen auf die Nachbarhäuser übergreifen.

Und: Zum Glück blieb der Akku des VW e-up! unbeschadet – andernfalls wäre das Löschen komplizierter geworden. Die Polizei beziffert den Schaden auf rund 30.000 Euro.

----------------------

Mehr News aus Velpke:

----------------------

Velpke: Lkw brennt auf Betriebshof

Zeitgleich brannte in Velpke ein Lkw. Der Lkw mit Ladekran stand auf einem Betriebshof einer Gartenbaufirma an der Industriestraße. Die Feuerwehr musste den Maschendrahtzaun mit einem Bolzenschneider aufschneiden, um zum Lkw zu gelangen, der ebenfalls in Vollbrand stand.

+++ Corona in Niedersachsen: DAS ist die aktuelle Lage! +++

Den rund 15 Feuerwehrleuten gelang es letztlich, den Lkw mit Löschschaum zu löschen. Der Schaden beläuft sich hier auf satte 130.000 Euro, glaubt die Polizei.

+++ Niedersachsens Innenminister in Rage: „So viel Blödheit in einem Text habe ich lange nicht mehr gelesen“ +++

Genau wie beim VW e-up! steht auch hier die Brandursache noch nicht fest. Allerdings äußerten die Ermittler der Polizei Helmstedt am Vormittag einen Verdacht: Die Beamten gehen dabei in beiden Fällen davon aus, dass die Brände vorsätzlich gelegt worden sind.

Von daher bitten die Ermittler darum, dass Zeugen, die Hinweise geben können, sich bei der Polizei in Velpke oder der Rufnummer 05351/5210 melden. (ck)