Helmstedt 

Königslutter: Schwerer Betonmischer-Unfall! Wettlauf gegen die Zeit hat begonnen

Nach dem Betonmischer-Unfall bei Königslutter läuft die Bergung des Lkw - dabei zählt jede Minute.
Nach dem Betonmischer-Unfall bei Königslutter läuft die Bergung des Lkw - dabei zählt jede Minute.
Foto: Jörg Koglin

Königslutter/Sambleben. Schwerer Unfall bei Königslutter!

Am Dienstagmittag ist ein Betonmischer umgekippt. Dessen Fahrer wurde bei dem Unfall zwischen Königslutter und Sambleben schwer verletzt.

Königslutter: Betonmischer kippt um – Fahrer schwer verletzt

Ersten Informationen der Einsatzkräfte vor Ort zufolge war er mit seinem schweren vierachsigen Betonmischer gegen 13.30 Uhr in Richtung Königslutter unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor er die Kontrolle über seinen mit acht Kubikmeter Beton beladenen Lkw und kam von der Fahrbahn ab.

Der Betonmischer kippte mit voller Wucht auf die Seite und blieb neben der Landstraße liegen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Anders als zunächst befürchtet, konnte er sich aber selbst aus der demolierten Fahrerkabine befreien.

------------------

Mehr Themen:

------------------

Rettungshubschrauber „Christoph 30“ flog eine Notärztin zur Unfallstelle nahe dem Tetzelstein bei Königslutter, die sich zunächst um den Schwerverletzten kümmerte. Im Anschluss brachte ein Rettungswagen ihn zur weiteren Behandlung ins Klinikum Wolfenbüttel.

L290 zwischen Königslutter und Sambleben dicht

Die Bergung des schweren Betonmischers gestaltet sich aufwendig und wird mit mehreren Bergungsfahrzeugen durchgeführt. Zudem sind mehrere Kubikmeter Beton ausgetreten. Somit beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, da der Beton sich zu verfestigen droht.

Auch die Straßenmeisterei befindet sich an der Einsatzstelle. Während der Bergung, die noch mehrere Stunden andauern wird, ist die L290 zwischen Königslutter und Sambleben komplett gesperrt. (ck)