Helmstedt 

A2 Helmstedt: Schwerer Unfall! Lkw kracht auf Vordermann – auch Streifenwagen involviert

Auf der A2 im Kreis Helmstedt hat es am Samstag erneut einen schweren Lkw-Unfall gegeben. Es bildete sich ein langer Stau.
Auf der A2 im Kreis Helmstedt hat es am Samstag erneut einen schweren Lkw-Unfall gegeben. Es bildete sich ein langer Stau.
Foto: Matthias Strauss

Rennau. Auf der A2 im Kreis Helmstedt ist ein Lkw-Fahrer auf seinen Vordermann gekracht.

Der Lkw-Fahrer wurde bei dem heftigen Aufprall auf der A2 bei Helmstedt schwer verletzt. Er brauchte schnelle Hilfe.

A2 Helmstedt: Lkw-Fahrer in Kabine eingeklemmt

Nach Angaben der Feuerwehr Helmstedt ging der Alarm gegen 12.15 Uhr ein. Gekracht hatte es an der Anschlussstelle Rennau in Richtung Helmstedt West.

+++ Corona in Niedersachsen: DAS ist die aktuelle Lage! +++

Wie die Polizei mitteilte, hatte zunächst ein Lkw wegen einer Reifenpanne halten müssen. Ein Streifenwagen der Polizei sicherte den Laster ab. Ein nachfolgender Lkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät, rammte erst das Polizeiauto und krachte anschließend in den stehenden Sattelzug.

------------------

Mehr Themen:

------------------

Der Mann wurde in seiner Fahrerkabine eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehr befreite ihn mit hydraulischem Rettungsgerät. Danach übernahm ein Rettungsteam seine Versorgung. Die beiden Polizisten aus dem Streifenwagen kamen mit dem Schrecken davon, wurden aber zur Untersuchung ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

Die Einsatzstelle auf der A2 bei Helmstedt wurde abgesichert. Weil zwei Spuren der Autobahn zwischen Königslutter und Rennau gesperrt werden mussten, staute sich der Pfingst-Verkehr auf bis zu zwölf Kilometern Länge. Die Autofahrer brauchten rund eineinhalb Stunden länger. (ck)