Helmstedt 

Helmstedt: Schüsse im Hausflur! Verängstigte Mieter rufen die Polizei

Die Polizei Helmstedt wurde am Sonntagmorgen von mehreren Anwohnern gerufen... (Symbolbild)
Die Polizei Helmstedt wurde am Sonntagmorgen von mehreren Anwohnern gerufen... (Symbolbild)
Foto: IMAGO / lausitznews.de

Helmstedt. Schüsse in Helmstedt!

Gleich mehrere Helmstedter haben am Sonntagmorgen die Polizei alarmiert. Sie alle hatten Schüsse in einem Hausflur gehört.

Helmstedt: Blaulicht am Sonntagmorgen

Gleich mehrere Streifenwagen fuhren daraufhin zum Ort des Geschehens in die Straße „Gröpern“. Dort trafen die Beamten auf einen 24-Jährigen, der tatsächlich eine Waffe in der Hand hatte.

Der Polizei zufolge verhielt sich der Mann ruhig und kooperativ; er gab den Beamten seine Pistole. Dabei handelte es sich um eine Schreckschusswaffe.

------------------

Mehr Themen:

------------------

Die Polizei sagt, dass der 24-Jährige vorher mehrere Wohnungstüren beschädigt haben soll. Außerdem habe er im Keller des Hauses versucht, die Gasleitungen zu manipulieren.

Helmstedt: Mann muss in Psychiatrie

Die Beamten nahmen den Mann fest. Auf der Wache wurde er untersucht – und anschließend in eine Psychiatrie eingewiesen.

Die Waffe hätte der Helmstedter nicht haben dürfen. Außerdem fanden die Polizisten Drogen bei dem 24-Jährigen. Daher laufen jetzt Ermittlungen nach dem Waffengesetz und dem Betäubungsmittelgesetz. (ck)