Helmstedt 

Helmstedt: Blau am Steuer und abgehauen – Betrunkene halten Polizei in Atem

Nicht nur eine Frau hat sich in Helmstedt betrunken ans Steuer gesetzt. (Symbolbild)
Nicht nur eine Frau hat sich in Helmstedt betrunken ans Steuer gesetzt. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose

Helmstedt. Gleich zwei Unfälle haben am Wochenende die Polizei in Helmstedt in Atem gehalten.

Zunächst war eine 51-Jährige mit ihrem Opel am Sonntag auf der Straße Sandbreite in Helmstedt unterwegs. Als sie dort rückwärts in eine Parklücke fahren wollte, passierte es: Der Wagen prallte gegen einen Mercedes, der ebenfalls dort zum Parken abgestellt war.

Helmstedt: Betrunkene am Steuer erwischt

Ein Mann beobachtete die ganze Aktion und sprach die Frau auf den Unfall an. Schnell bemerkte er, dass sie Alkohol getrunken haben musste und rief die Polizei.

Als die 51-Jährige das mitbekam, wollte sie sich aus dem Staub machen und floh in Richtung eines Kleingartenvereins. Dort wurde sie aber von den Polizisten eingesammelt. Als sie schließlich pusten musste, dann der Schock: Die Frau hatte 1,83 Promille.

Als sie ihren Führerschein nicht freiwillig rausrücken wollte, mussten die Beamten den Lappen beschlagnahmen.

-------------------------

Mehr aus Helmstedt:

Kreis Helmstedt: Heftiger Brand! Schuppen fängt Feuer – vier Menschen verletzt

A2 bei Helmstedt: Autodieb rast Polizei davon – Hubschrauber kommt zum Einsatz

Helmstedt: Entwarnung nach Feuerwehr-Einsatz am Ludgeri Teich! Einsatzkräfte suchten nach verunglückter Person

-------------------------

Nur wenige Stunden später ging es für die Beamten wieder auf die Straße. Ein 36 Jahre alter Mann aus Helmstedt war mit seinem Lupo auf der Beendorfer Straße unterwegs.

Auf Höhe der Kreuzung Blankenburger Straße kam er von der Straße ab und landete auf dem Grünstreifen. Nach einigen Versuchen gelang es ihm tatsächlich den Wagen aus eigener Kraft wieder auf die Straße zu bringen. Trotzdem ließ er den Lupo kurzerhand einfach an der Kreuzung stehen und ging zu Fuß weiter.

-----------------

Unfallstatistik in Niedersachsen im Jahr 2020

  • durch Corona hat es deutlich weniger Unfälle gegeben
  • 184.844 Unfälle insgesamt auf den Straßen von Niedersachsen (-15,2 Prozent zum Vorjahr)
  • 370 Menschen sind ums Leben gekommen (2019 waren es noch 432)
  • 35.005 Menschen wurden verletzt - davon 5260 schwer
  • Unfallursachen sind vor allem überhöhte Geschwindigkeit, Vorfahrtsmissachtung, Alkohol am Steuer und Fehler beim Abbiegen oder Überholen

-----------------

Ein Zeuge hatte wiederum die Polizei alarmiert, weil der Mann betrunken gewirkt habe. Als die Beamten noch bei dem Lupo stande, kam der 36-Jährig plötzlich zurück, erklärte aber, nicht mit dem Wagen gefahren zu sein.

Den Führerschein musste er erstmal abgegeben. Erstmal darf er kein Auto mehr fahren. (mw)