Helmstedt 

Hund im Kreis Helmstedt frisst Fleischsalat – dann nimmt das Drama seinen Lauf

Drei Erziehungsfehler bei Hunden, die du besser nicht machen solltest

Drei Erziehungsfehler bei Hunden, die du besser nicht machen solltest

Du willst einen braven Hund? Dann solltest du diese Erziehungsfehler nicht machen.

Beschreibung anzeigen

Süpplingen. Dramatische Szenen im Kreis Helmstedt!

Eine Frau war am Mittwochmorgen mit ihrem Hund im Kreis Helmstedt spazieren. Auf einmal musste alles ganz schnell gehen... Die Polizei Helmstedt warnt aber nicht nur Hunde-Besitzer!

Kreis Helmstedt: Hund frisst Giftköder in Süpplingen

Was ist passiert? Die Frau sagte der Polizei, dass ihr Schäferhund-Mischling auf der morgendlichen Gassirunde offenbar vergifteten Fleischsalat gefressen hat. Wahrscheinlich am Steinweg in Süpplingen. Daraufhin sei sie sofort zum Tierarzt gefahren, der ihren Hund zum Glück retten konnte.

------------------

Top-10 der beliebtesten Hunderassen in Deutschland:

  1. Deutscher Schäferhund
  2. Teckel
  3. Deutsch Drahthaar
  4. Labrador Retriever
  5. Golden Retriever
  6. Pudel
  7. Rottweiler
  8. Deutscher Boxer
  9. Deutsche Dogge
  10. Cavalier King Charles Spaniel

------------------

Kurz nach dem Hinweis klingelten bei der Polizei Süpplingen die Telefone aber noch weiter! Zeugen sagten den Beamten, dass sie an den beliebten Gassi-Strecken in den letzten Tagen immer „verdächtige Wurststücke“ gesehen hätten.

PETA's Tipps für die Erste Hilfe beim Hund
PETA Deutschland e.V.

Kreis Helmstedt: Tierquäler unterwegs?!

Daher scheint es wahrscheinlich, dass hier ein Serientäter sein Unwesen treibt. Die Polizei Helmstedt bittet alle Hunde- und auch Katzen-Besitzer deswegen umso mehr um Vorsicht!

------------------

Mehr Themen aus Helmstedt:

------------------

Sollte dein Hund oder deine Katze Vergiftungs-Symptome zeigen, dann fahr direkt zum Tierarzt! Und nimm bestenfalls noch einen Köder mit. Für die Polizei. Wenn du der Polizei Süpplingen im Kreis Helmstedt Hinweise geben kannst, melde dich unter der Telefonnummer 05355/910880 bei den Beamten. (ck)

Der aktuelle Fall aus dem Kreis Helmstedt ist leider nicht der einzige. Auch im Kreis Gifhorn wurde ein potentiell lebensgefährlicher Köder entdeckt. (Alles dazu hier!)