Niedersachsen 

Niedersachsen: Verbraucherzentrale warnt! Bei diesen Weihnachtsschnäppchen könnte es böse nach hinten losgehen

Das Weihnachtsshopping kann schnell nach hinten losgehen. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt daher vor diesen Fallen.
Das Weihnachtsshopping kann schnell nach hinten losgehen. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt daher vor diesen Fallen.
Foto: imago images

Coronabedingt ist dieses Jahr alles anders, auch das Weihnachtsshopping!

Viele bleiben zu Hause und setzen auf Online-Shopping. Doch das vermeintliche Weihnachtsschnäppchen kann schnell nach hinten losgehen. Jetzt warnt die Verbraucherzentrale Niedersachsen.

Niedersachsen: Verbraucherzentrale warnt vor dubiosen Weihnachtsschnäppchen

Vor allem Fake-Shops bergen eine große Gefahr. Dabei handelt es sich um gefälschte oder nachgeahmte Internetseiten, die auf den ersten Blick real und seriös ausschauen.

Die meisten Fake-Shops locken mit preiswerten Angeboten für beliebte Produkte. Wenn Verbraucher dann bestellt und im voraus bezahlt haben, folgte die böse Überraschung, warnt die Verbraucherzentrale Niedersachsen. Das gekaufte Produkt ist gefälscht oder wird gar nicht geliefert.

Ihr Geld sehen die geprellten Kunden meist nie wieder.

Wie du Fake-Shops enttarnst

So erkennst du einen Fake-Shop:

  • Prüfe bei jedem Online-Shop Kontakt oder Impressum. Findest du keins, dann nutze den Shop nicht.
  • Auch Handelsregisternummern oder Gesellschaftsbekanntmachungen können helfen
  • Findet sich eine Telefonnummer, rufe einfach mal an. Bei Fake-Shops sind diese meist nicht vergeben oder führen zu Sprachdiensten, die nichts mit dem Shop zu tun haben.

Alles wird gefakt: Geschirrspüler, Sitzsack oder Playstation 5

Die Verbraucherzentrale führt eine Liste von Fake-Shops. Beispiele gefällig:

Auf der Suche nach einem Geschirrspüler landet ein Verbraucher aus Göttingen auf heimprofis.de. Er freut sich über die Dumping-Preise, es stellt sich raus, das Impressum ist gefälscht, es gibt keine Einträge in Handelsregister und Unternehmensregister.

+++ Braunschweig: Pompöse Hochzeit – Dennis Schröder soll noch eine fette Rechnung offen haben +++

In einem anderen Fall stieß ein Verbraucher in den Sozialen Medien auf pouffyshop.com, die Sitzsäcke zu einem Preis von 29,90 Euro anbieten. Doch stattdessen landet ein Wäschenetz aus China in seinem Briefkasten. Die sichere Rücksendung soll 69,90 Euro kosten.

------------------

Mehr von uns:

------------------

Besonders heiß begehrt ist derzeit die Playstation 5. Das wäre beinahe auch einem Verbraucher aus Oldenburg zum Verhängnis geworden. Auf games-front.de findet er die Konsole, die überall ausverkauft ist. Zum Glück zahlt er die per Vorkasse geforderte Summe nicht. Denn auch hier handelte es sich um ein Fake-Shop. (ms)