Niedersachsen 

Hannover: 28-Jähriger mit 100 Messerstichen getötet – Pärchen erhält knallhartes Urteil

Am Dienstag ist das Urteil am Landgericht gegen die beiden Angeklagten gefallen.
Am Dienstag ist das Urteil am Landgericht gegen die beiden Angeklagten gefallen.
Foto: Peter Steffen/dpa -

Hannover. Nach dem Mord an einem 28-Jährigen mit mehr als 100 Messerstichen hat das Landgericht Hannover ein junges Paar zu langjährigen Gefängnisstrafen verurteilt.

Urteil am Landgericht Hannover: Pärchen bekommt lange Strafen

Eine 26-Jährige muss für 9 Jahre hinter Gitter, ihr 24 Jahre alter Freund für 14 Jahre. Außerdem werde die Unterbringung des 24-Jährigen in einer psychiatrischen Klinik angeordnet, sagte der Vorsitzende Richter am Dienstag.

Das Opfer starb am Blutverlust nach Verletzungen an Herz und Milz. Friedhofsgärtner fanden die verscharrte Leiche auf einem Friedhof in der Nähe des Tatortes.

____________

Mehr zur Tat und zum Prozess:

____________

Frau lernte späteres Opfer im Internet kennen

Die Frau hatte das Opfer laut Anklage im Internet kennengelernt, Anfang 2019 trafen sie sich erstmals. Nachdem der 28-jährige Bielefelder die Beziehung nach kurzer Zeit beendete, zeigte die Frau ihn wegen Vergewaltigung an.

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld stellte das Verfahren allerdings ein. Im April 2020 lockte die Frau zusammen mit ihrem neuen Freund, dem 24-Jährigen, das Opfer nach Hannover.

In der Wohnung ihres Freundes überwältigten die beiden ihn erst mit Pfefferspray, dann töteten sie ihn. (dpa)