Niedersachsen 

Corona in Niedersachsen: Polizei löst verbotene Trauerfeier auf – irre, wo sich die Leute verschanzen

Corona in Niedersachsen: Im Kreis Celle haben sich über 60 Menschen bei einer Trauerfeier getroffen. (Symbolbild)
Corona in Niedersachsen: Im Kreis Celle haben sich über 60 Menschen bei einer Trauerfeier getroffen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Martin Wagner

Celle. Die Polizei hat eine illegale Trauerfeier mit fast 70 Gästen in Celle in Niedersachsen aufgespürt.

Als die Gäste die Streifenwagen in Wietze im Landkreis Celle (Niedersachsen) bemerkten, versuchten sie zu fliehen – oder wählten abenteuerliche Verstecke.

Corona in Niedersachsen: Polizei löst illegale Trauerfeier auf

Am Samstag hatten die Streifenpolizisten etliche Autos mit auswärtigen Kennzeichen bemerkt, in direkter Nähe hielt sich eine größere Gruppe von Menschen auf.

Nachdem ihnen der Streifenwagen aufgefallen war, flohen sie und fuhren davon. Etwa 30 Personen konnten abhauen, bevor polizeiliche Unterstützung eingetroffen war.

Corona in Niedersachsen: Gäste spielen Verstecken

Doch anscheinend waren nicht alle von ihnen mit dem Auto zur Trauerfeier angereist.

---------------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

Corona in Niedersachsen: Infektionszahlen stagnieren ++ Tui plant Mallorca-Start zu Ostern

Niedersachsen beschließt neue Corona-Verordnung – DAS gilt ab sofort!

Hannover: Polizei kontrolliert 24-Jährigen – die Situation eskaliert völlig

---------------------------------

39 Erwachsene und sieben Kinder waren noch immer anwesend – einige von ihnen hatten sich in Schränken versteckt. Auch sie mussten anschließend abreisen.

Allerdings nicht ohne Konsequenzen: Die Beamten leiteten entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. (vh)