Niedersachsen 

Hund in Hannover: Vierbeiner auf Brücke gefangen – Polizei und Feuerwehr müssen anrücken

Ein Hund in Hannover musste von der Polizei gerettet werden. Er war in eine missliche Lage geraten...
Ein Hund in Hannover musste von der Polizei gerettet werden. Er war in eine missliche Lage geraten...
Foto: Polizeidirektion Hannover

Hannover. In eine äußerst missliche Lage war ein Hund in Hannover am Samstag geraten. Es ging nicht mehr vor und zurück – schließlich mussten Polizei und Feuerwehr Hannover anrücken, um den Hund zu retten!

Hund in Hannover aus misslicher Lage befreit

Gegen 12.50 meldete sich ein Zeuge bei der Polizei. Er hatte die Hündin auf einem Brückenteil an der Bornumer Straße gesehen und sich Sorgen machte. Denn die Brücke, ehemals für den Zugverkehr, war erst vor wenigen Wochen gesprengt worden.

+++ Hannover: Drama vor Kita! Kleinkind wird vom Auto der Eltern überrollt und stirbt +++

Das Tier war auf einer Abrisskante gefangen und konnte weder vor noch zurück. Eine Polizeibeamtin gelangte über die Brückenzuführung an die Kante, wo der Mischling auf einem Absatz saß. Da das verängstigte Tier mit den Mitteln der Polizei aber nicht zu befreien war, musste auch die Feuerwehr zur Hilfe gerufen werden.

-------------------------------

Mehr Themen:

-------------------------------

Hündin wurde bereits vermisst

Die Feuerwehr rückte mit einer Drehleiter an. So konnten die Beamten die Hündin schließlich erreichen. Nach der Bergung konnte die Hundehalterin ermittelt und der Vierbeiner an das Frauchen übergeben werden.

+++ Corona in Niedersachsen: Das ist der aktuelle Stand! +++

Die 49-Jährige aus Bornum hatte ihren Liebling bereits seit dem Vormittag vermisst und nach dem Tier gesucht. Überglücklich schloss sie ihren Vierbeiner wieder in die Arme. (fno)