Niedersachsen 

Hannover: 14-Jährige wird beschimpft – als sie zum Versöhnungstreffen geht, stehen plötzlich 30 Jugendliche vor ihr

In Hannover gerieten 30 Jugendliche aneinander. (Symbolbild)
In Hannover gerieten 30 Jugendliche aneinander. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / emil umdorf

Hannover. In Hannover eskalierte es so richtig. Am Samstag wollten sich Jugendliche bei einer 14-Jährigen eigentlich nur entschuldigen. Doch plötzlich standen 30 Mann vor ihr.

Im Stadtteil Leinhausen in Hannover wurde ein 14 Jahre altes Mädchen bereits am Freitag beleidigt. Für ein Versöhnungsgespräch kamen sie und eine 17-Jährige erneut zusammen.

Hannover: Brutale Auseinandersetzung

Sie verabredeten sich online, um sich auszusprechen. Doch als das 14-Jährige Mädchen aus Hannover an der Straße Grebenberg auftauchte, war nicht nur die 17-Jährige dort. 29 weitere Jugendliche standen vor ihr.

Die Situation eskalierte. Nachdem sich zwei 14 Jahre alte Mädchen stritten, ging eine 17-Jährige dazwischen. Doch die konnte nicht viel ausrichten, denn vier weitere Mädchen (13, 13, 15 und 16 Jahre alt) schlugen und traten sie. Sie fiel zu Boden.

Das Krasse: Die 14-Jährige trat ihr noch gegen den Kopf. Als die Polizei Hannover eintraf, machten sich die feigen Hühner aus dem Staub in alle Richtungen.

----------------

Mehr aus Hannover:

Region Hannover: Streit eskaliert! Mann zückt Messer und sticht mehrfach zu

Hannover: Drogen-Razzia! Polizei erschießt Hund – Kinder müssen alles mit ansehen

Hannover: Frau soll Ehemann im Schlaf erstochen haben – musste die Tochter (12) alles mit ansehen?

----------------

Eine 13-Jährige, die 14-Jährige, die 15-Jährige und die 16-Jährige konnten während der folgenden Fahndungsmaßnahmen gestellt, identifiziert und an ihre Erziehungsberechtigten übergeben werden.

Ein 13 Jahre altes Mädchen konnte anschließend ausfindig gemacht werden. Die 14-Jährige und die 17-Jährige wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt.

+++ Helmstedt kopiert den Harz – das sollst du hier auch bald machen können! +++

Das Polizeikommissariat Hannover-Stöcken ermittelt nun wegen der gemeinschaftlichen, gefährlichen Körperverletzung. (ldi)