Niedersachsen 

A7 Richtung Hannover nach Unfall stundenlang voll gesperrt – Rettungshubschrauber im Einsatz

Auch ein Rettungshubschrauber war nach dem Unfall in der Region Hannover im Einsatz. (Archivbild)
Auch ein Rettungshubschrauber war nach dem Unfall in der Region Hannover im Einsatz. (Archivbild)
Foto: imago images / Die Videomanufaktur

Schwerer Unfall auf der A7 Richtung Hannover!

Gekracht hat es am Freitagabend zwischen den Anschlussstellen Lutterberg und Hedemünden in Richtung Hannover. Die A7 war in diesem Bereich für mehrere Stunden voll gesperrt. Jetzt ist klar, was passiert ist.

A7 Richtung Hannover: Schwerer Unfall!

Ein 42 Jahre alter Autofahrer war am Freitagabend auf der A7 unterwegs, als es kurz vor Hedemünden in Hann. Müden zu einem schweren Unfall kam.

Der Autofahrer krachte aus noch ungeklärter Ursache gegen die Mittelleitplanke. Daraufhin überschlug sich das Auto. Der 42-Jährige wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste befreit werden. Sowohl er als auch sein 41 Jahre alter Beifahrer verletzten sich bei dem Unfall schwer. Sie kamen ins Krankenhaus.

-----------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

---------------------------------

Rettungshubschrauber auf A7 im Einsatz

Die A7 war zwischen den Anschlussstellen Lutterberg und Hedemünden in Richtung Hannover für mehrere Stunden voll gesperrt. Neben Feuerwehr und Polizei war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

+++Die aktuelle Corona-Lage in Niedersachsen+++

Der Schaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf 5.000 Euro. (dpa/abr)