Niedersachsen 

Hauptbahnhof Hannover: Mann stürzt – und landet kurz darauf im Gefängnis

Beamte der Bundespolizei stellen ihr gutes Gespür unter Beweis. (Symbolbild)
Beamte der Bundespolizei stellen ihr gutes Gespür unter Beweis. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / localpic

Hannover. Vom Hauptbahnhof Hannover direkt ins Gefängnis!

Am Hauptbahnhof Hannover hat sich am Freitag ein skurriler Zufall ereignet. Ein Mann, der am Bahnhof stürzte, landete wenig später im Gefängnis.

Hauptbahnhof Hannover: Sturz mit Folgen

Eigentlich ist es eine alltägliche Situation: Ein Mann stürzt und Bundespolizisten, die sich in seiner Nähe aufhalten, eilen ihm zur Hilfe. Doch für einen 45-Jährigen endete genau diese Situation am Freitag im Gefängnis.

Als der Mann am Hauptbahnhof in Hannover zu Fall kam, halfen ihm Beamte der Bundespolizei auf und verarzteten seine leichten Verletzungen. Ihr „polizeiliches Gespür“ brachte die Beamten jedoch zusätzlich dazu, seine persönlichen Daten im Fahndungssystem abzufragen. Et voilà – ein Volltreffer.

Gegen den 45-Jährigen lagen gleich zwei Haftbefehle vor. Die Staatsanwaltschaft Mannheim suchte den Mann wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, die Kollegen aus Hannover fahndeten nach dem Gestürzten hingegen wegen Diebstahls.

--------------------

Mehr Themen:

--------------------

Als es aus medizinischer Sicht keinen Grund mehr zur Behandlung des Mannes gab, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Hannover gebracht. Dort wird er nun „die nächsten vier sommerlichen Monate verbringen“. (cm/dpa)