Niedersachsen 

Niedersachsen: Messerattacke wegen Kinderlärm – Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Mehrere Schwerverletzte nach einem Messerangriff in einem Mehrfamilienhaus. (Symbolbild)
Mehrere Schwerverletzte nach einem Messerangriff in einem Mehrfamilienhaus. (Symbolbild)
Foto: imago images/Fotostand

In Bad Essen in Niedersachsen ist ein 24-Jähriger am Freitagabend eskaliert und hat auf mehrere Menschen eingestochen.

Der Auslöser soll laut Polizei der Kinderlärm aus der Nachbarwohnung in Niedersachsen gewesen sein.

Mann sticht in Niedersachsen auf Nachbarn ein wegen Kinderlärm

Wie die Polizei mitteilte, habe sich der 24-Jährige bei seiner Nachbarin (25) über den Kinderlärm beschwert. Dadurch kam es zum Streit.

Die Frau zog ihre im selben Haus wohnende Großmutter (63) zu dem Streit hinzu. Durch das Streitgespräch aufmerksam geworden, schaltete sich ein weiterer Nachbar (34) ein. Als der Streit immer weiter eskalierte, griff der 24-Jährige die Beteiligten mit einem Messer an.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Der 34-jährige Nachbar und die 63-jährige Frau wurden durch Schnitt- und Stichverletzungen zunächst lebensgefährlich verletzt. Am Samstag gab die Polizei bekannt, dass die beiden Verletzten nicht mehr in Lebensgefahr schweben.

Mutter springt mit Sohn zur Flucht aus dem Fenster

Die 25-jährige Frau sprang in ihrer Not gemeinsam mit ihrem einjährigen Sohn aus einem Fenster im ersten Obergeschoss.

Die Frau zog sich schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen am Bein zu, das Kind blieb unverletzt.

+++ Niedersachsen: Verheerender Brand in Einfamilienhaus – Mann stirbt +++

Täter konnte zunächst fliehen, wurde dann aber festgenommen

Der Tatverdächtige floh zunächst, konnte aber nach kurzer Zeit und einer Öffentlichkeitsfahndung am Samstag gefasst werden.

+++ VW-Mitarbeiter können sich freuen – HIER kommt die 35-Stunden-Woche +++

Der Mann sei von Kräften der Osnabrücker Polizei in Preußisch Oldendorf in Nordrhein-Westfalen ausfindig gemacht und festgenommen worden, teilte die Polizei mit.

Die Tatwaffe war bereits vorher sichergestellt worden. (fb)