Niedersachsen 

Seelze bei Hannover: Schweres Brücken-Unglück – Arbeiter stirbt

 Beim Neubau einer Fußgängerbrücke ist ein Arbeiter von einem Brückenteil eingeklemmt und tödlich verletzt worden. Ein weiterer Arbeiter wurde am Dienstag in Seelze nahe Hannover schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte.
Beim Neubau einer Fußgängerbrücke ist ein Arbeiter von einem Brückenteil eingeklemmt und tödlich verletzt worden. Ein weiterer Arbeiter wurde am Dienstag in Seelze nahe Hannover schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte.
Foto: picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg

Seelze. In Seelze bei Hannover hat es ein tragisches Unglück gegeben.

Ein Mann ist am Dienstagnachmittag bei Bauarbeiten an der Brücke in Seelze bei Hannover ums Leben gekommen.

Seelze bei Hannover: Brücke stürzt ein – ein Toter

Der Arbeiter wurde beim Neubau einer Fußgängerbrücke von einem Brückenteil eingeklemmt und tödlich verletzt.

„Ein bereits aufgestellter Stützpfeiler löste sich aus bisher unbekannter Ursache und begrub einen Bauarbeiter unter sich. Dieser erlag seinen Verletzungen noch am Unfallort“, so die Polizei Hannover am Abend. Demnach löste sich das Brückenteil, als es am Fluss Leine mit einem Kran angehoben wurde.

+++ Goslars Oberbürgermeister blamiert sich bis auf die Knochen – und muss anschließend mächtig zurückrudern +++

Ein weiterer Arbeiter wurde am Dienstag in Seelze nahe Hannover schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte.

---------------

Mehr Themen:

---------------

Weitere Details waren zunächst nicht bekannt. Auch das Alter der Opfer blieb zunächst offen.

„Zum Heben des beschädigten Brückenteils und für die Bergung des tödlich verunglückten Bauarbeiters musste ein Kran eingesetzt werden. Die Bergungsmaßnahmen werden voraussichtlich noch mehrere Stunden andauern“, so die Polizei.

Die Brückenbauarbeiten in Seelze bei Hannover hatten erst am Dienstag begonnen. Vorher waren an der Stelle die Vorbereitungen getroffen worden.

„Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen des Verstorbenen und des Schwerverletzten“

Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) reagierte mit „großer Bestürzung“ auf den Unfall an der Stadtgrenze zu Seelze. „Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen des Verstorbenen und des Schwerverletzten. Wir als Bauherrin unterstützen die Ermittlungen in vollem Umfang und kooperieren eng mit den beteiligten Behörden, um aufzuklären, wie es zu diesem tragischen Unglück kommen konnte“, erklärte Onay. (ck/dpa)