Niedersachsen 

Hund in Hannover: 74-Jähriger verschwindet spurlos – „Amber“ kann Schlimmeres verhindern

Spürnase Amber kann Schlimmeres verhindern!
Spürnase Amber kann Schlimmeres verhindern!
Foto: Polizei Hannover

Hannover. Zum Glück gibt es Hund „Amber“ in Hannover!

Denn der Hund hat dafür gesorgt, dass ein 74-jähriger Senior wohlbehalten wieder in sein Zuhause in Garbsen-Havelse bei Hannover zurückkehren konnte. Es hätte auch viel schlimmer ausgehen können.

Hannover: Senior (74) verschwindet spurlos

Der 74-Jährige verließ am Freitag, 23. April, gegen 11 Uhr seine Wohnung – und verschwand. Gegen 19 Uhr konnte er zwar etwa 300 Meter von seiner Wohnung entfernt im angrenzenden Marienwerder gesehen werden, doch nach Hause kehrte er nicht zurück.

Eine Angehörige alarmierte deshalb gegen 22.10 Uhr die Polizei, da sie den 74-Jährigen einfach nicht mehr finden konnte. Sowohl die Angehörige als auch die Polizei waren in Sorge. Wie die Beamten berichten, konnte aufgrund seines Gesundheitszustandes und der bevorstehenden kalten Nacht Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

+++Die aktuelle Corona-Lage in Niedersachsen+++

Spürhund „Amber“ kann Schlimmeres verhindern

Noch in der Nacht machten sich Einsatzkräfte daran, nach dem 74-Jährigen zu suchen. Doch die Suche blieb erfolglos. Am nächsten Tag reiste dann extra ein Diensthundeführerteam an – mit Hund „Amber“ im Gepäck.

Die Spürnase wurde extra ausgebildet, um Personen aufzuspüren. Das funktioniert über den Geruch. Die Beamten machten sich mit „Amber“ auf den Weg in die Wohnung. Dort sollte sie über Gegenstände die Witterung aufnehmen. Es dauerte keine 30 Minuten, da konnte „Amber“ die Polizei bereits zu dem Vermissten bringen.

---------------------------

Mehr aus Hannover:

----------------------------

Gegen 14.35 Uhr wurde er am Samstag etwa zwei Kilometer entfernt im Bereich einer Leinebrücke am Ortsrand von Seelze aufgefunden. Wohlbehalten, zum Glück! (abr)