Niedersachsen 

Maskenpflicht in Niedersachsen: Geplante Aufhebung sorgt für Kritik von allen Seiten – „Welle 4 lässt schon grüßen“

Shopping ohne Maske? In Niedersachsen könnte es bald wahr werden. (Symbolbild)
Shopping ohne Maske? In Niedersachsen könnte es bald wahr werden. (Symbolbild)
Foto: dpa

Das Land Niedersachsen hat angekündigt, ab einer stabilen Inzidenz von unter 35 die Maskenpflicht im Einzelhandel zu erlassen. Das stößt nun bei vielen Menschen auf herbe Kritik. Manche Bürger und Bürgerinnen sind richtig empört darüber.

Patientenschützer haben mögliche weitreichende Lockerungen in punkto Maskenpflicht angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen in Niedersachsen scharf kritisiert. Auch die Einwohner von Niedersachsen selbst üben Kritik.

Niedersachsen: Gespaltene Reaktionen auf geplante Aufhebung der Maskenpflicht

„Nicht ein Produkt wird in Deutschland mehr verkauft, nur weil die Maskenpflicht im Einzelhandel fällt“, warnte Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, am Freitag. Der Schutz von Mund und Nase sei die einfachste Hygieneregel, solange noch nicht genügend Menschen geimpft seien: „Damit entlarvt sich der Vorschlag selbst.“ Wissenschaftliche Erkenntnis spiele für politische Entscheidungen kaum eine Rolle mehr, beklagte Brysch.

----------------------

Das ist Niedersachsen:

  • ist mit einer Fläche von 47.600 Quadratkilometern das zweitgrößte Bundesland nach Bayern
  • hat 7.993.608 Einwohner (Stand: Dezember 2019), Landeshauptstadt ist Hannover
  • wurde im November 1946 gegründet
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Heide Park, Lüneburger Heide, Autostadt, Nationalpark Harz
  • Ministerpräsident ist Stephan Weil (SPD)

-----------------------

Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Niedersachsen-Bremen, Mark Alexander Krack, hingegen begrüßte die Ankündigung und damit „alles, was den Zugang zu den Geschäften erleichtert“.

+++ Das ist die aktuelle Corona-Lage in Niedersachsen +++

Niedersachsen: Viele Bürger und Bürgerinnen sind entsetzt von den Vorschlägen

Bei Twitter überstürzen sich die Kommentare zu dem Thema, unter dem Hashtag Niedersachsen wird viel Kritik laut. Die meisten Nutzer halten die Abschaffung der Maskenpflicht im Handel für Schwachsinn.

  • „Die Maskenpflicht in der aktuellen Situation aufzuheben, ist so intelligent wie die Gurtpflicht bei Tempo 30 abzuschaffen“
  • „Ich fasse es nicht. (...) Ohne jegliche Not wird das, was am einfachsten ist, weggeworfen. Welle 4 lässt schon grüßen. Es gibt hier wirklich nur noch Idioten in der Politik“
  • „Alle so: 'Jaaaa! Wir haben es durch Impfen, Abstand und Masken geschafft, dass langsam ein Abflauen der Pandemie in Sicht kommt.' Und Niedersachen so: 'Dagegen muss sofort etwas unternommen werden.'“
  • „Wenn die Maskenpflicht fällt, kaufe ich nur noch online ein. Lieber Handelsverband, das wird ein Eigentor. So kurbelt man nur Infektionen an, nicht den Konsum vor Ort.“
  • „Niedersachsen riskiert die nächste Welle mit zehntausenden Infektionen und tausenden Toten.“

Das Land ruderte nun aufgrund der harschen Kritik aus allen Lagern etwas zurück.

„Die Landesregierung wird diesen Punkt noch mal sehr ernsthaft überdenken“, sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen am Freitag.

------------------------------------

Mehr Themen:

-------------------------------------

Eigentlich sollte die Aufhebung der Maskenpflicht bereits nach Pfingsten erfolgen. Nun könnte es sein, dass Niedersachsen doch wieder davon abweicht. (fb/dpa)