Niedersachsen 

Wetter in Niedersachsen: Achtung! HIER soll es ab Dienstag ordentlich zur Sache gehen

Meteorologen warnen auf einem Katastrophen-Sommer 2020 in Deutschland. (Symbolbild)
Meteorologen warnen auf einem Katastrophen-Sommer 2020 in Deutschland. (Symbolbild)
Foto: imago images/Die Videomanufaktur

Achtung, das Wetter in Niedersachsen könnte ungemütlich werden. Und gefährlich.

Der Deutsche Wetter-Dienst (DWD) warnt ab Dienstag vor schweren Gewittern in Niedersachsen – auch unsere Region könnte es treffen.

Wetter in Niedersachsen: Gewitter im Anflug?

Von Dienstag an erwarten Meteorologen, dass sich der Einfluss eines Tiefdruckgebiets mehr und mehr durchsetzt. Das Potenzial von Unwettern mit Starkregen steige, sagte ein Meteorologin des DWD am Montag.

Von Dienstag an sollen Schauer und Gewitter von Süden über Niedersachsen ziehen. Vereinzelt könne es Starkregen mit bis zu 35 Litern pro Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit geben, sagte die Meteorologin. Bei vielen Wolken gehen die sommerlichen Temperaturen zurück und erreichen nur noch 24 bis 27 Grad und maximal 20 Grad auf den Inseln.

------------------------------------

• Mehr Themen:

VW: Rekordverdächtiger Marathon – so viele Mitarbeiter sind schon geimpft

Wolfsburg: Großeinsatz im Kaufhof – es sollen sich brutale Szenen abgespielt haben

Wolfsburg: Riesen-Schmiererei verunstaltet Amtsgericht – viele Fragen offen

-------------------------------------

Bereits am Montagnachmittag kam es zu vereinzelten Gewittern. Diese haben vor allem in der Südwesthälfte Niedersachsens örtlich auch Hagel und Sturmböen mitgebracht. Bis in die Nacht sollen sie die Küste erreichen. An der Grenze zu den Niederlanden besteht laut DWD auch eine leicht erhöhte Wahrscheinlichkeit für Tornados.

>>> Wetter in Deutschland: Vorhersage für Juli – heiße Tage in den Sommerferien

------------------------------------------------

So entsteht eine Wettervorhersage

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden.
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All.
  • Meteorologen können so das Geschehen rund um die Erde beobachten.
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe.
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an.
  • Diese werden ausgewertet und übermittelt - so bleiben Wetterprognosen auf dem aktuellen Stand.

------------------------------------------------

Gewitter treten laut DWD nur sehr lokal auf

Die Wetter-Experten erklären: „Gewitter mit den genannten Begleiterscheinungen treten typischerweise sehr lokal auf und treffen mit voller Intensität meist nur wenige Orte. Genauere Angaben zu Ort, Gebiet und Zeitpunkt des Ereignisses können erst mit der Ausgabe der amtlichen Warnungen erfolgen.“

+++ Wetter: Tornado zerstört ganze Dörfer – Horror-Bilder aus Tschechien +++

Klar scheint aber: Einige Teile von Niedersachsen werden keinen allzu schönen Wetter-Start in die neue Woche haben. (ck/dpa)