Niedersachsen 

Hannover: Obdachloser durch Stichverletzungen getötet – Polizei hat dringende Bitte

Ein Passant hat einen leblosen Mann auf einer Parkbank gefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus und hat jetzt eine dringende Bitte. (Symbolbild)
Ein Passant hat einen leblosen Mann auf einer Parkbank gefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus und hat jetzt eine dringende Bitte. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Christian Spicker

Hannover. Schreckliche Entdeckung in Hannover!

Ein Passant hat am Dienstag, 6. Juli, eine Leiche gefunden. Er entdeckte den leblosen Mann auf einer Parkbank am Rande der Eilenriede in Hannover-List. Die Polizei hat jetzt eine dringende Bitte!

Hannover: Toter hat Stichverletzungen

Der Mann saß tot auf einer Parkbank in der Nähe der Hohenzollernstraße/ Ecke Heinrichstraße. Die Kripo Hannover geht von einen Tötungsdelikt aus. Sie fanden Stichverletzungen an der Leiche des Mannes. Die erheblichen Verletzungen seien ihm offensichtlich durch ein Stichwerkzeug zugefügt worden. Wie oft auf den Mann eingestochen wurde, gibt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt.

Als der 59-Jährige den Toten entdeckte, rief er sofort den Notruf. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Bei dem Getöteten sollen es sich nach derzeitigen Ermittlungen um einen stadtbekannten Obdachlosen mittleren Alters handeln.

Am Morgen war die Spurensicherung im Einsatz. An der Bank hätten sich auch ein paar Habseligkeiten des Mannes befunden. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig offen. Unklar sei unter anderem, ob der Mann im Schlaf attackiert wurde.

Hannover: Täter geflüchtet

Die Polizei Hannover ermittelt nun wegen eines Tötungsdeliktes. Der oder die Täter sollen nach der Tat geflüchtet sein. Die Polizei geht davon aus, dass der Obdachlose in der Nacht zu Dienstag getötet wurde.

------------

Mehr aus Hannover und der Region:

Hannover: Frau zockt Online-Bekanntschaft um mehrere Tausend Euro ab – Fotofahndung!

Hannover: Betrunkener schlägt und tritt seine Freundin – und attackiert dann ihren Sohn und dessen Freund

Salzgitter: Kind von Lkw erfasst – Junge (10) muss sofort ins Klinikum

------------

Menschen ohne festen Wohnsitz werden immer wieder Opfer von Gewalt. Sogenannte Hasskriminalität richtet sich gegen Frauen und Männer, die auf der Straße leben. Auch eine Auseinandersetzung im Obdachlosen-Milieu kann nicht ausgeschlossen werden.

+++ A1 in Niedersachsen: Nach Lkw-Unfall bleibt Autobahn HIER bis Dienstagabend voll gesperrt! +++

Hast du etwas mitbekommen? Oder weißt etwas über den Obdachlosen? Dann melde dich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter Telefon 0511/1095555. Die Polizei sucht vor allem Zeugen, die sich zwischen 2 und 6 Uhr im Bereich Hohenzollernstraße/Heinrichstraße beziehungsweise der Eilenriede gemacht haben. (ldi mit dpa)