Niedersachsen 

Corona in Niedersachsen: Immer mehr gefälschte Impfausweise! Vor allem HIER fallen sie auf

Corona in Niedersachsen: Immer mehr gefälschte Impfausweise tauchen auf. (Symbolbild)
Corona in Niedersachsen: Immer mehr gefälschte Impfausweise tauchen auf. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Bihlmayerfotografie

Zur steigenden Anzahl der Corona-Infektionen nimmt auch die Zahl der gefälschten Impfausweise in Niedersachsen zu.

In einer Einrichtung fällt das in Niedersachsen ganz besonders deutlich auf.

Corona in Niedersachsen: Immer mehr gefälschte Blanko-Impfausweise und Totalfälschungen!

In Niedersachsen sind seit Jahresbeginn bereits Dutzende gefälschte Impfpässe aufgetaucht. Es handele sich um eine mittlere zweistellige Zahl an Blanko-Ausweisen beziehungsweise Totalfälschungen, teilte das Landeskriminalamt Niedersachsen (LKA) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Die Blanko-Ausweise enthalten keine gefälschten Aufkleber mit Impfstoffen gegen Covid-19.

+++ Corona in Niedersachsen: Alle aktuellen Infos in unserem Blog +++

Es sei von einer hohen Dunkelziffer auszugehen, sagte eine LKA-Sprecherin. Ihr zufolge finden sich in den angeblichen Dokumenten in der Regel gefälschte Aufkleber oder Stempel.

Corona in Niedersachsen: HIER fallen die Fälschungen besonders auf

In den meisten Fällen fallen die kriminellen Machenschaften nach LKA-Angaben auf, wenn die Impfpass-Inhaber die Fälschungen in Apotheken vorlegen, um ein digitales Impfzertifikat zu erhalten.

-----------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

-----------------------------

Bereits im Frühjahr hatte das niedersächsische Landeskriminalamt vor gefälschten Impfpässen gewarnt. Damals hatten Betrüger die Fälschungen im Messenger-Dienst Telegram bundesweit für 99 bis 250 Euro angeboten. Telegram wird unter anderem auch oft von sogenannten Querdenkern und Impfgegnern genutzt.

Corona in Niedersachsen: Immer mehr gefälschte Impfausweise in Niedersachsen

Die Bundespolizei berichtete Anfang August, dass am Flughafen Hannover innerhalb kürzester Zeit gefälschte Impfausweise bei vier Reisenden entdeckt wurden. Dies sei kein Kavaliersdelikt, betonten die Beamten. Die Inhaber erwarten ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Fälschung von Gesundheitszeugnissen beziehungsweise dessen Gebrauch.

Im April hatte eine Ärztin aus dem Landkreis Goslar einen Fall angezeigt. Sie hatte zufällig bei einem komatösen Patienten Blanko-Impfausweise, Impf-Ersatzformulare sowie Bögen mit Chargennummern entdeckt. (dpa)