Niedersachsen 

Hannover: Junge fällt aus überfülltem Bus – „Absolut unhaltbarer Zustand“

Unglaublicher Vorfall in einem Schulbus in Hannover! (Archivbild)
Unglaublicher Vorfall in einem Schulbus in Hannover! (Archivbild)
Foto: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

Hannover. Unglaubliche Szenen in einem Schulbus in Hannover!

Der Bus ist voll, die Kinder drängen sich, um noch einen Platz zu bekommen. So auch in Hannover. Hier hat ein Schulkind diesen Missstand ganz besonders zu spüren bekommen.

Hannover: Schüler fällt aus Schulbus – Mutter ist hautnah dabei

Die Mutter des Jungen erzählt in einem Interview mit der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“, dass sie den Unfall nur durch Zufall mitbekommen hatte, weil sie mit dem Auto zufällig hinter dem Bus gefahren sei.

So wollte am vergangenen Montag ihr Sohn an einer Haltestelle mit einem anderen Kind in den Bus einsteigen. Als er an der mittleren Tür keinen Platz mehr zum Einsteigen fand, sei er zur hinteren Tür des Busses gegangen um einzusteigen.

-------------------------

Mehr aus Niedersachsen:

Niedersachsen: Mega Notruf-Panne am Morgen – jetzt gibt's Entwarnung

Hannover: Brutale Attacke in Mitte! 26-Jähriger rettet sich in Restaurant

Hannover: Polizei schnappt Drogendealer – unfassbar, was die Beamten in seiner Wohnung finden

-------------------------

Hinten sei ihr Sohn dann eingestiegen, habe aber im Gedränge in der Tür stehen bleiben müssen. Als dann die Türen des Busses schlossen, seien diese gegen den Kopf des Jungen geknallt. Daraufhin fiel der Junge aus dem Bus und bleib auf der Straße liegen. Der Bus sei einfach losgefahren.

Die Üstra entschuldigte sich für den Vorfall. Man vermute, dass der Fahrer den Vorfall nicht bemerkt und sich deshalb nicht um das Kind gekümmert habe.

Die Mutter des Jungen forderte zusätzliche Busse, die das Fahrgastaufkommen deutlich entzerren sollen. „So ist das ein absolut unhaltbarer Zustand“, erklärte sie der Zeitung.

Von Seiten des Busunternehmens heißt es im Artikel der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“, dass der Takt der Busse bereits verdoppelt worden sei und noch mehr Busse derzeit nicht einsetzbar seien. (mw)