Niedersachsen 

A2 bei Hannover: Irre Szenen! Diese Aktion hätte tödlich enden können

Auf der A2 bei Hannover haben sich filmreife Szenen abgespielt... (Symbolbild)
Auf der A2 bei Hannover haben sich filmreife Szenen abgespielt... (Symbolbild)
Foto: imago images/Tim Oelbermann

Hannover. Was für eine irre Verfolgungsfahrt auf der A2 bei Hannover!

Dass bei dieser Aktion auf der A2 bei Hannover niemand zu Schaden gekommen ist, ist wohl purer Zufall. Im schlimmsten Fall hätte es Tote geben können.

A2 Hannover: Zivilfahnder haben den richtigen Instinkt

Die Polizei Hannover schreibt, dass Zivilfahnder der Autobahnpolizei am Sonntag gegen 22 Uhr den Fahrer eines grauen Audi kontrollieren wollten, der in Richtung Westen unterwegs war.

Das Ganze sollte sich auf dem A2-Parkplatz Bückethaler Knick abspielen. Die Polizisten machten dem Fahrer über das Signal in der Heckscheibe klar, dass er ihnen folgen soll.

+++ Wolfsburg: Toter aus dem Gebüsch obduziert – aber viele Fragen bleiben offen +++

Laut Polizeibericht befolgte der Audi-Fahrer das auch – bis kurz vor der Abfahrt... Dann zog er nämlich wieder nach links und gab Vollgas!

----------

Mehr Themen:

----------

Jetzt wurde es richtig wild! Die Beamten forderten Unterstützung an. Bei Lauenau gelang es dem Streifenwagen dann auch, wieder Kontakt zu dem Audi-Raser herzustellen.

A2 Hannover: Drogen-Raser aus dem Knast

Der raste dann aber weiterhin mit bis zu 240 km/h an allen anderen vorbei, auch von rechts. Absolute Lebensgefahr! Kurz vor Herford platzte dem Rowdy dann ein Reifen am Audi. Er stieg aus – sogar mit erhobenen Händen.

Dann wurde es krass: Der 32-Jährige hatte nicht nur Drogen genommen und besaß keinen Führerschein – er war auch aus dem Knast abgehauen! Genau dahin brachte die Polizei ihn dann.

Die Beamten ermitteln gegen ihn wegen:

  • Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Fahren unter Drogeneinfluss
  • Besitz von Drogen
  • Straßenverkehrsgefährdung
  • verbotenes Kraftfahrzeugrennen

Wurdest du auf der A2 bei Hannover oder danach von dem grauen Audi geschnitten oder rechts überholt? Dann melde dich bei der Autobahnpolizei Hannover unter der Rufnummer 0511/1098930. (ck)