Niedersachsen 

Wolfsburg: Feuerteufel macht ICE unsicher – und bringt Hunderte Fahrgäste in Gefahr

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg. Mysteriöse Brände im ICE nach Wolfsburg!

Gleich zwei Mal mussten Passagiere Feuer in verschiedenen Bordtoiletten löschen. War etwa ein Feuerteufel auf dem Weg nach Wolfsburg?

Toilettenbrände auf Fahrt nach Wolfsburg

Wie die Polizei berichtet war der ICE am Donnerstagmorgen auf den Weg von Berlin nach Düsseldorf. Kurz vor Wolfsburg fiel einem Passagier beim Toilettengang ein Schwelbrand in der Bordtoilette auf.

Er entdeckte eine Räucherkerze, die in Papierhandtücher eingewickelt war und sich dadurch eine kleine Rauchwolke entwickelte. Der Passagier reagierte schnell, nahm die glühenden Papierhandtücher und schmiss sie in die Zugtoilette. So konnte er den Schwelbrand löschen.

-------------------------

Das ist die Deutsche Bahn:

  • Die Deutsche Bahn AG wurde am 1. Januar 1994 gegründet
  • Entstand aus der Fusion der Deutschen Bundesbahn und der Deutschen Reichsbahn der DDR
  • Beschäftigt rund 338.00 Mitarbeiter (Stand: Dezember 2020)
  • Umsatz 2020: 39,9 Milliarden Euro
  • Vorstandsvorsitzender ist Richard Lutz

-------------------------

Doch kurz vor Wunstorf brannte es schon wieder in einer Bordtoilette – allerdings in einem anderen Waggon. Hier war es der gleiche Fall: Papierhandtücher und Klopapierrollen standen in Flammen. Als das Zugpersonal darauf aufmerksam wurde, löschten sie das Feuer mit einem Feuerlöscher.

Für den Zug und seine Reisende war dann erstmal in Wunstorf Endhaltestelle. Die Bundespolizei, Landespolizei und die Feuerwehr rückten an, um die Lage zu begutachten.

Wolfsburg: Polizei sucht nach Hinweisen

Die Beamten befragten mehrere Reisenden und das Zugpersonal, allerdings gab es keine konkreten Hinweise die zu dem Feuerteufel führen könnten.

Glücklicherweise blieben die 400 Reisenden des Zuges unverletzt. Nach ihrem ungeplanten Halt ging ihre Fahrt in einem anderen ICE weiter. Die Bundespolizei leitete Ermittlungen wegen Brandstiftung ein.

-------------------------

Mehr Themen aus Wolfsburg:

-------------------------

Wenn dir etwas auf deiner Reise nach Wolfsburg aufgefallen ist oder du Hinweise zu dem ICE-Feuerteufel geben kannst, melde dich bitte bei der Bundespolizei unter 0511/303650. (mbe)