Veröffentlicht inNiedersachsen

Wetter in Niedersachsen: Experten warnen – das kommt jetzt wieder auf uns zu

Mit dem Wind ist es in Niedersachsen erstmal vorbei. Das Wetter soll schöner werden – aber auch kälter. Hier kommen die Aussichten.

© IMAGO / Pixsell

Die heftigsten Wetterlagen in Niedersachsen seit 1970

Wir blicken zurück...

Nach der relativ tristen und windigen Wetter-Woche sieht es für Niedersachsen jetzt besser aus.

Die Wetter-Experten sagen, dass es mit dem heftigen Wind erstmal vorbei ist – und sich die Sonne in Niedersachsen wieder deutlich mehr zeigt. Allerdings hat der teils wolkenlose Himmel auch seine Nachteile. Nämlich nachts.

Wetter in Niedersachsen: Sonne und Frost

Der Deutsche Wetter-Dienst (DWD) sagt, dass sich Sonne und Wolken zum Wochenstart abwechseln. Die Höchstwerte liegen in der Region Braunschweig dann bei fünf Grad. Vor allem am Mittwoch soll es verbreitet sonnig werden. Erst danach schwingt das Wetter wieder etwas um – am Donnerstag und Freitag sind sogar Schneeschauer drin, weil auch die Temperaturen runtergehen. Am Wochenende soll es nicht viel wärmer werden als zwei Grad.

Und weil so wenig Wolken am Himmel sind, wird es nachts jetzt auch wieder knackig kalt. Die Meteorologen sagen, dass es friert – in den Nächten könnte es bis zu minus fünf Grad kalt werden. Also stell dich auf zugefrorene Autoscheiben und glatte Fahrradwege ein.

Von Schnee ist in Niedersachsen weiterhin nichts zu sehen. Nur auf dem Brocken im Harz soll es wieder ein bisschen schneien. Hier galt zunächst auch weiterhin eine amtliche Warnung vor schweren Sturmböen – diese könnten mit bis zu 100 km/h durch den Oberharz ziehen, sagt der DWD.


Mehr News:


Sturmtief „Frederic“ hat sich aber verzogen. Die Feuerwehren in Niedersachsen und dem Rest des Nordens hatten nicht so wahnsinnig viele Wetter-Einsätze. Nur ein paar Bäume kippten um und Dachteile lösten sich. Einen schweren Unfall allerdings gab es: Auf der A29 bei Oldenburg krachten am Sonntag vier Autos in einem Hagelschauer zusammen, fünf Menschen wurden verletzt.